Makellose Premiere des neuen RSV-Duos

Im vereinsinternen Duell mit RSV II gab es für die Favoriten nur einen Satzverlust, den Sebastian Kotschenreuther mit 11:6 zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich gegen Kober erzwang. Die anderen Partien gingen teils deutlich an die erste Mannschaft. Werner Burkhardt erwischte einen so schlechten Start, dass er den ersten Satz gegen Kober sogar mit 0:11 verlor.

Gegen die beiden Aufsteiger RSC Frankfurt II und BSG Bielefeld gaben Kober und Gürtler keinen einzigen Satz ab. Größere Schwierigkeiten bereitete lediglich der Sieg gegen RSC Frankfurt mit insgesamt vier Satzverlusten. Im letzten Einzel musste Gürtler gegen Bart Brands sogar über die volle Distanz gehen, um einen 0:2-Rückstand (6:11, 8:11) mit 11:9, 11:2 und 11:8 noch in einen Sieg zu verwandeln. Die richtig großen Herausforderungen warten auf RSV Bayreuth I aber wohl erst am zweiten Spieltag am 19. November in Frankfurt, wenn neben Koblenz und Duisburg auch der Deutsche Meister Borussia Düsseldorf zu den Gegnern gehören wird.

RSV II holt Punkte für Klassenerhalt

Die zweite Bayreuther Mannschaft zog auch gegen RSC Frankfurt I mit 1:4 den kürzeren. Immerhin fand dabei Burkhardt schon besser zu seinem Spiel und holte mit 3:1 gegen Jörg Didion den Ehrenpunkt. Der erste Saisonsieg gelang dann aber gegen Frankfurt II mit 3:2. Nachdem Kotschenreuther glatt mit 3:0 gegen Thomas Vetter seinen ersten Sieg verbucht hatte, gewann auch Burkhardt gegen Wolf Meißner nach 0:2-Rückstand noch mit 3:2 Sätzen. Trotzdem wurden die Nerven der Bayreuther danach noch ziemlich strapaziert, denn sowohl das gemeinsame Doppel als auch das Einzel von Kotschenreuter gegen Meißner gingen jeweils trotz des Gewinns der ersten beiden Sätze noch mit 2:3 verloren. Bei Kotschenreuther fiel die Entscheidung sogar erst in der Verlängerung des fünften Satzes mit 11:13. Zu diesem Zeitpunkt hatte Burkhardt aber bereits mit seinem 3:1-Sieg im parallel laufenden Match gegen Vetter den Gesamtsieg unter Dach und Fach gebracht.

Nach diesem wichtigen Schritt zum angestrebten Klassenerhalt konnten die Bayreuther gegen die RSG Koblenz nicht viel ausrichten. Nach drei Niederlagen ohne Satzgewinn stand die Niederlage schnell fest. Der Verzicht des Koblenzer Spitzenspielers Selcuk Cetin, der am Abend noch ein Spiel in seinem Heimatort in der Fußgängerliga bestreiten wollte, bescherte Kotschenreuther den Ehrenpunkt, ehe Burkhardt mit seinem Versuch einer weiteren Resultatsverbesserung gegen Christof Müller relativ knapp mit 9:11 im vierten Satz scheiterte.

Für RSV II wird es am zweiten Spieltag vor allem darum gehen, gegen Aufsteiger Bielefeld weitere Punkte gegen einen Konkurrenten im Abstiegskampf zu holen. Vielleicht ist auch die Aufgabe gegen Duisburg nicht unlösbar.

Nicht bewertet

Anzeige