Mädchen freuen sich auf die Schule

Mirijam, Carla und Maja haben schon fast alles beisammen, was ein Erstklässler so braucht: Federmäppchen, Turnbeutel, Schlampermäppchen. Alles verpackt in rosa- und lilafarbene Schulranzen, dekoriert mit Feen, Sternen und Pferden — wie es sich eben für sechsjährige Mädchen gehört.

Mama ist Lehrerin an der Grundschule 

Mirijam hat mit ihrer Mama Katja Neugebauer schon Schule gespielt, bevor es damit losging. „Beide waren wir prima, ich hatte eine eins plus“, erzählt die Sechsjährige, während sie sich auf ihrem rosafarbenen Schreibtischstuhl mit Pferden im Kreis dreht. Katja Neugebauer ist Lehrerin an der Pegnitzer Grundschule in der Innenstadt. An der Schule, die ihre Tochter ab heute besucht. Sie hat darauf geachtet, ihrem Kind nicht zu viel Schulstoff beizubringen. „Das ist die Aufgabe ihrer Lehrerin“, sagt Katja Neugebauer. Außer Mirijam fragt nach, wie man bestimmte Worte schreibt. Dann zeige sie ihr das natürlich schon.

In der Pause ein Auge auf Mirijam

Sie glaubt, dass ihre Tochter sich gut einfinden wird. Mirijam sei entspannt, weil sie wisse, dass sie mit ihrer Mama immer eine Ansprechpartnerin in der Schule hat. „Sie stellt Fragen wie ,Mama, ich darf dich schon knuddeln, wenn ich dich in der Schule sehe?‘“, erzählt Katja Neugebauer. Natürlich dürfe sie das. „Ich werde nicht sagen, ,halt, jetzt bin ich Lehrerin‘. Ich werde vielleicht in der Pause eher ein Auge auf Mirijam haben, da kann man nicht aus seiner Mamahaut.“

"Es kribbelt im Bauch"

Wenn Mirijam an die Schule denkt, dann ist sie aufgeregt. „Ich denke, dass es im Bauch kribbelt und ich werde ganz fröhlich da stehen. Am meisten freu ich mich, dass ich Freunde finden kann“, sagt sie und kichert. Vielleicht kommt sie mit ihrer Freundin Maja in dieselbe Klasse. Auch sie freut sich schon sehr auf den neuen Lebensabschnitt. „Weil ich gespannt bin, was wir als erstes machen. Ich hab auf alles Lust“, sagt Maja. Und Carla meint: „Ich bin auch gespannt, was wir machen.“ Mirijam weiß schon, was sie heute bei ihrer Einschulung tragen wird: „Ein weißes Kleid, braune Schuhe, die glitzern an der Seite, und eine Jeansjacke.“

Auch die Verwandten sind dabei

Ein großer Tag, bei dem auch die Verwandten dabei sein werden. „Ich hab meinen ersten Schultag anders in Erinnerung, es wird heute viel mehr Tamtam drum gemacht“, sagt Katja Neugebauer. Das findet auch Katrin Vieweg, die Mama von Carla. Ihre Tochter wird auf die Grundschule bei der Sammetschule gehen. „Ich bin schon langsam aufgeregter als Carla“, sagt Katrin Vieweg, „da werden bei mir ein paar Tränchen fließen. Jetzt fangen sie an selbstständig zu werden“.

Alle drei sind Einzelkinder

Wie ihre beiden Freundinnen ist Maja Einzelkind. Ihr Papa Alexander Assmann freut sich, dass seine Tochter in einen neuen Lebensabschnitt startet. „Ich bin gespannt, wie Maja sich macht. Momentan freut sie sich sehr auf die Schule. Ich hoffe, dass die Freude noch länger anhält.“

Nicht bewertet

Anzeige

Montag, 13. November 2017 - 11:06