Lkw-Unfall: 100.000 Euro Schaden

Ein am Montag zur Mittagszeit von der A 93 kommender 60-jähriger Lkw-Fahrer aus Oberbayern übersah an einer Baustelle einen Lkw samt Warnleitanhänger und rammte dieses vollends. Reflexartig riss er noch das Steuer nach rechts und schrammte mit eingedrücktem Führerhaus zwischen dem schweren Lkw der Autobahnmeisterei und der äußeren Schutzplanke hindurch.

Diese Blitzreaktion rettete dem Mann wahrscheinlich sein Leben. Unverletzt konnte dieser aus dem total beschädigten Lkw steigen. Auch die an der Schutzplanke arbeitenden Mitarbeiter der Autobahnmeisterei wurden weder gefährdet noch verletzt. Der durch den Unfall entstandene Sachschaden wird von der Polizei auf über 100.000 Euro geschätzt.

Die Autobahnmeisterei konnte ihr beschädigtes Gerät selbst bergen. Für den auffahrenden Lkw mit Münchener Zulassung musste ein großer Kranwagen anrücken. Eine Vollsperrung war nicht vonnöten. Der Verkehr lief auf der linken Spur an der Unfalstelle vorbei, so dass es zu keinen größeren Stauungen kam.

red

Nicht bewertet

Anzeige