Lidl in Nürnberg brannte

Gegen 2.35 Uhr (Sommerzeit) bemerkte ein Passant dichten Qualm und Rauchgeruch an dem Gebäude und setzte einen Notruf (112) ab. Wegen der eindeutigen Meldung rückten gleich mehrere Löschzüge der Nürnberger Feuerwehr an. Insgesamt waren sogar drei Drehleitern im Einsatz, da ein Innenangriff leider nicht mehr möglich war.

Beim Eintreffen der alarmierten Rettungskräfte (Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei) war der Anbau, in welchem sich die Pfandrückgabe befindet, schon in Vollbrand. Weil das Feuer auf den Dachstuhl übergriff, bestand akute Einsturzgefahr.

Ein Übergreifen des Feuers auf den Markt selbst konnte größtenteils verhindert werden. Der Anbau wurde durch den Brand jedoch vollständig zerstört. Der Sachschaden wird auf mehrere Hundert Tausend Euro geschätzt. Das für Branddelikte zuständige Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei nahm am Morgen die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache auf.

Bislang ergaben sich keine Hinweise, welche auf Brandstiftung schließen lassen. Die Höhe des Sachschadens ist noch Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen. Der Markt wird für die Dauer der Aufräum- und Reparaturarbeiten geschlossen bleiben. (red)

Nicht bewertet

Anzeige

Montag, 13. November 2017 - 11:06