Lia Schrievers führt MTB-Bundesliga an

Im Rahmen von „Rad am Ring“ präsentierten die Veranstalter im Offroad Park am Nürburgring eine zuschauerfreundliche, mit 2,8 km ungewohnt kurze Strecke. Ohne großen Berg, aber gespickt mit zahlreichen kleinen Rampen war schon im Vorfeld abzusehen, dass die Rennen wohl gleichermaßen unrhythmisch wie spannend werden würden.

Sturz bei Verfolgungsjagd

Bei den U-19-Juniorinnen konnte Lia Schrievers (CEP Racing Team) über fünf von sieben Runden das Tempo mit diktieren. In einer dreiköpfigen Spitzengruppe setzte sie sich mit der deutschen Meisterin Leonie Daubermann (TGV Schotten) und Ronja Eibl (RSG Zollernalb) vom Verfolgerfeld ab. Zwei Runden vor dem Ende markierte dann Eibl mit einer Tempoverschärfung die entscheidende Attacke. Nachdem Daubermann sich nicht in der Form zeigte, die ihr den DM-Titel ermöglicht hatte, versuchte Schrievers auf eigene Faust, die Lücke wieder zu schließen. Bei diesem Unterfangen stürzte die Neudrossenfelderin jedoch in der letzten Runde, und damit waren die Positionen bezogen.

„Nach der deutschen Meisterschaft habe ich meinem Körper in den letzten Wochen eine kleine Pause gegönnt. Harte Trainingseinheiten standen da nicht auf dem Plan“, ordnete Lia Schrievers das Ergebnis ein. „Das hat sich heute insofern bemerkbar gemacht, dass ich nicht richtig am Anschlag fahren konnte. Das unrhythmische Streckenprofil hat unter diesen Umständen sicher seinen Teil dazu beigetragen.“

Mit diesem neuerlichen Spitzenresultat übernahm die 18-Jährige die Führung in der Gesamtwertung der MTB-Bundesliga der Juniorinnen. Außerdem führt sie weiterhin die offizielle deutsche MTB-Rangliste der Juniorinnen an.

Zwei Veranstaltungen zur Bundesliga stehen jetzt noch an: Nach Ortenberg (Ende August) wird das Finale Mitte September in Titisee-Neustadt ausgetragen.

5 (3 Stimmen)

Anzeige