Lastwagenfahrer stirbt bei Verkehrsunfall

Der 61 Jahre alte Fahrer des Sattelzuges aus dem Zulassungsbereich Vogtlandkreis war nach Polizeiangaben gegen 17.30 Uhr auf der A9 in Richtung Norden unterwegs und geriet kurz nach dem Autobahndreieck zunächst nach rechts in das Bankett.

Nach dem Gegenlenken überquerte das schwere Fahrzeug alle drei Fahrstreifen und prallte in die Mittelschutzplanke, wo der Sattelzug mehrere Felder niederwalzte. Anschließend kippte der Lastwagen nach links auf die Fahrerseite.

Der 61-jährige Thüringer wurde in der schwer demolierten Fahrerkabine seiner Zugmaschine eingeklemmt und erlitt tödliche Verletzungen. Ein alarmierter Notarzt, der mit einem Rettungshubschrauber eintraf, konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth unterstützte ein Sachverständiger die Beamten der Bayreuther Verkehrspolizei bei der Klärung der Unfallursache.

Zahlreiche Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren und des Technischen Hilfswerks bargen den eingeklemmten Fahrer aus seinem Führerhaus und unterstützten bei den Verkehrs- und Bergemaßnahmen. Das Rote Kreuz versorgte die Einsatzkräfte bei den kalten Temperaturen mit warmen Getränken.

Für die Bergung des mit Reifen beladenen Sattelzuges kam ein Kranunternehmen an die Unfallstelle. Es bildete sich in beiden Fahrtrichtungen zeitweise ein kilometerlanger Rückstau, während der Verkehr langsam an der Unfallstelle vorbeigeleitet wurde.

Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von über 100.000 Euro.

red

Nicht bewertet

Anzeige