Kunstwerke von der Gartenschau gestohlen

Wie die Polizei erst jetzt mitteilt, verschwanden die beiden "Lebenssteine" des Schweizer Künstlers Paul Gmünder zwischen Mittwochmorgen und Donnerstagmorgen. Der Mitarbeiter, der mit dem Abtransport der Skulpturen beaufragt war, bemerkte ihr Fehlen am Donnerstagmorgen.

Die "Lebenssteine" sind jeweils rund 30 Zentimeter breit, 30 Zentimert lang und sechs Zentimeter hoch. Sie lagen in einem Holzkoffer. Um an die Skulpturen aus grünem Dolomit heranzukommen, hatte der Dieb die Sicherungshauben aus Plexiglas zerstört. Zum Verlust der Kunstwerke kommt deshalb noch ein Sachschaden von rund 340 Euro dazu.

Die Polizei Bayreuth-Stadt hofft auf Hinweise auf den Kunstdieb. Sie ist unter der Telefonnummer 0921/5062130 erreichbar.

Die Landesgartenschau in Bayreuth hat am 9. Oktober ihre Türen geschlossen. Der Rückbau hat begonnen. Dennoch - das sagte Gartenschau-Geschäftsführerin Dagmar Voss dem Kurier auf Nachfrage - bewacht weiterhin ein Sicherheitsdienst das Gelände Tag und Nacht.

red

3 (2 Stimmen)

Anzeige

Kommentare

...hinzu kommen 110 Folichon, die ganz allmählich und zum Ende der LGS immer häufiger über Nacht verschwanden - bin schon gespannt, wann sie bei Ebay angeboten werden.
Kann mir nichts darunter vorstellen ??
Gibt es davon Bilder ??
"Der Rückbau hat begonnen." In der Tat. Das hat wohl einer missverstanden. Und das in unserem ordentlichen Bayreuth.
Davon abgesehen finde ich es übel, wie der Respekt vor dem Eigentum anderer und vor Allgemeingut gesunken ist. Auch in unserer kleinen Stadt findet sich immer mindestens ein Depp, der zerstört, was andere aufbauen. Mangelnder Erziehungshintergrund würde ich mal annehmen.
Es soll aber doch auch etwas stehenbleiben. Was nun, wenn das auch geklaut oder beschädigt wird?
Montag, 13. November 2017 - 11:06