Kreisliga: Absteiger Creußen gleich vorne

ASV Nemmersdorf – TSV Stadtsteinach 3:1 (1:1)

Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Nach der schnellen ASV-Führung wurde der TSV spielbestimmend und belohnte sich mit dem Ausgleich. Doch dann erwies TSV-Akteur Seifferth seinem Team mit einer Ampelkarte einen Bärendienst. Die zahlenmäßige Überlegenheit nutzte der ASV zur erneuten Führung. Trotz Unterzahl waren die Gäste bis zum Schluss um den Ausgleich bemüht, auch deshalb, weil der ASV bei Kontern einige Chancen liegen ließ. Doch es blieb beim hochverdienten ASV-Sieg.
Tore: 1:0 Obwandner (10. – Foulelfmeter), 1:1 Celikten (38.), 2:1, 3:1 Rausch (55. und 90.).

VfB Kulmbach – BSC Saas Bayreuth II 1:1 (1:0)

VfB-Torjäger Sesselmann traf nach feiner Einzelleistung zum frühen 1:0 (4.). Die beste Möglichkeit zum Ausgleich vergab Eberlein per direkten Freistoß, den Torwart Dresel entschärfte. Nach dem Seitenwechsel spielte sich viel im Mittelfeld ab. Nur Kodisch verpasste mit einem Schuss aus der Drehung einen Kulmbacher Treffer. In der 75. Minute die große Ausgleichschance: Guthmanns abgefälschter Schuss setzte auf der Latte auf. Danach wurden die Einheimischen wieder aggressiver und erspielten sich einige Möglichkeiten – alle blieben ungenutzt. So nutzten die Saaser eine Nachlässigkeit in der VfB-Abwehr zum späten Ausgleich.
Tore:1:0 Sesselmann (4.), 1:1 Hildebrand (86.).

TSV Engelmannsreuth – TSV Bindlach 1:1 (0:0)

Einen groben Abwehrfehler – Hafner fing eine zu kurze Rückgabe ab – nutzte die Heimelf zur Führung. In der Folge störten die Engelmannsreuther früh und ließen kaum Chancen der favorisierten Gäste zu. Eine der wenigen vergab Gästestürmer Grüner. Nach dem Seitenwechsel hatte Bindlach zahlreiche Chancen. Herath traf nur den Pfosten, doch Grüner (75.) erzielte den Ausgleich. Die Engelmannsreuther kämpften aufopferungsvoll um den Punkt und hatten in Keeper Arneth einen tollen Rückhalt. Unter anderem hielt er einen Strafstoß (86.) von Dörfler. In der Schlussminute sah Gästeakteur Maisel nach einer Tätlichkeit Rot.
Tore: 1:0 Hafner (2.), 1:1 Grüner (75.).

SG Gesees/Mistelbach – FC Creußen 0:6 (0:4)

Der Absteiger legte einen Blitzstart hin. Nach 13 Minuten war der passsichere und laufstarke FC mit 2:0 vorne – begünstigt durch individuelle Fehler der SG. Ein weiterer Doppelschlag kurz vor der Pause sorgte bereits für die Vorentscheidung. In der Folgezeit hatte sich die SG besser auf den Gegner eingestellt, agierte aber zu hektisch. In der Schlussphase hatte die SG noch Chancen zur Ergebniskorrektur. Torwart Schuhmann verhinderte einen höheren Sieg der Gäste.
Tore: 0:1 LaFaver (5.), 0:2 Sabbarth (13.), 0:3, 0:4 Abraham (44. und 45.+1 – Foulelfmeter), 0:5 Netsch (46.), 0:6 Abraham (64.).

SV Bavaria Waischenfeld – SV Mistelgau 0:1 (0:0)

Die Gäste übernahmen gleich das Spielgeschehen, scheiterten jedoch mit ihren langen Bällen in die Spitze immer wieder an der Bavaria-Defensive. Die Waischenfelder suchten ihr Heil in Kontern, vergaben durch Meidenbauer und Huppmann die Führung. Im zweiten Abschnitt wurden die Konter weniger, die Defensive stand aber weiter solide. Beim glücklichen Siegtor der Gäste eilte Torwart Schatz unnötig aus seinen Kasten und köpfte das Leder vor SVM-Akteur Schmitt, der den Ball aus 25 Metern im leeren Tor versenkte.
Tor: 0:1 Schmitt (72.).

SC Hummeltal – Sportring Bayreuth 1:2 (0:0)

Der SC bot in den ersten 45 Minuten eine sehr starke Leistung, doch scheiterte er immer wieder am überragenden Gästekeeper Wehrle. Unter anderem parierte er einen Foulelfmeter. Erst nach der Pause gelang Hummeltal das 1:0. Doch danach prägten Unsicherheiten das Spiel der Heimelf. Die Gäste übernahmen die Kontrolle. Obwohl SC-Torwart Förster mehrmals glänzend parierte, konnte er nicht verhindern, dass der nun druckvolle Sportring die Partie noch drehte – allerdings glücklich in der Nachspielzeit.
Tore: 1:0 T. Littig (57.), 1:1 Wojciechowski (68.), 1:2 Gravanovic (90.+2).

USC Bayreuth – TSV Bad Berneck 3:0 (1:0)

Das Topspiel gewannen die Gastgeber verdient, jedoch etwas zu deutlich. Burkard mit Treffern in der Anfangs- und in der Schlussphase hatte wesentlichen Anteil am Sieg der Bayreuther, die bei einem Lattentreffer von Reilly-Scott auch noch etwas Pech hatten. Die Bernecker spielten gut mit, waren aber, da die USC-Defensive nicht allzu viel zuließ, vor allem bei Standards gefährlich. Den beiden ersten Treffern gingen individuelle Fehler des TSV voraus. Beim 3:0 durch einen Elfmeter blieb strittig, ob die Attacke im Strafraum oder außerhalb stattfand.
Tore: 1:0, 2:0 Burkard (8. und 87.), 3:0 Hertlein (90. – Foulelfmeter).

TSV St. Johannis – FC Kupferberg 3:4 (2:2)

Zwar übernahmen die Kanzer von Anpfiff weg das Kommando, kamen aber gegen eine gut organisierte FC-Deckung kaum zu Chancen. Als die Gastgeber das überraschende 0:1 gedreht hatten, schien alles für den Favoriten zu laufen. Doch ließen sich die Kupferberger nicht beeindrucken und gingen nach der Pause ihrerseits wieder in Front. Die beste Chance zum Ausgleich vergab Lutz per Elfmeter, doch Schütz ließ die Einheimischen dann doch noch jubeln. Ein weiterer Kanzer Abwehrfehler besiegelte die überraschende Niederlage.
Tore: 0:1 Schanz (15.), 1:1 Fleissner (18.), 2:1 Schütz (34.), 2:2, 2:3 Holhut (39., 57.), 3:3 Schütz (59.), 3:4 Schanz (87.).

5 (1 vote)

Anzeige