Kioyo trifft für Altstädter in der Schlussphase

Lange Zeit überzeugte die SpVgg im fünften Heimspiel der Saison nicht, fuhr am Ende aber dennoch die volle Ausbeute ein. „Die erste Halbzeit können wir so aber nicht stehen lassen“, kritisierte Trainer Heiko Gröger seine Mannen nach dem Spiel. Viel zu pomadig traten die Gastgeber nämlich während der ersten 45 Minuten auf, den bisher so hochgelobten Einsatz und die Laufbereitschaft ließen die Gelb-Schwarzen fast gänzlich vermissen.

Aufwand wird belohnt

„In der zweiten Halbzeit sind meine Spieler dann mit einer anderen Körpersprache aufgetreten.“ Und sie agierten zielstrebiger in der Offensive. Der erhöhte Aufwand der Bayreuther wurde in der 64. Minute schließlich belohnt. Der auffällige, wenn auch etwas glücklose Neuzugang Joel Didoff flankte auf Francis Kioyo, der überlegt auf Timothy Nicolaus ablegte. Sein Schuss schlug unter der Latte zum Ausgleich ein. Die SpVgg blieb danach am Drücker, brauchte aber einen Foulelfmeter, um in der 81. Minute durch Kioyo alles klar zu machen.

Am Ende siegte die SpVgg so etwas glücklich. Auf Heiko Gröger kommt in den nächsten Tagen viel Arbeit zu, wollen seine Schützlinge am kommenden Samstag um 16.30 Uhr im Prestigeduell bei seinem Ex-Verein ASV Hollfeld bestehen.


Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Montagsausgabe (3. September) des Nordbayerischen Kuriers.

Fotos: Kolb/Mularczyk

Nicht bewertet

Anzeige