Kanzer Aufstiegstraum geht weiter

Der Sieger aus der Partie St. Johannes gegen Tirschenreuth spielt dann gegen den FC Rehau einen freien Platz in der Bezirksliga aus.

1. FC Creußen – FC Tirschenreuth 1:2 (1:2)

In einer umkämpften Partie agierten beide Teams aus einer kontrollierten Defensive. Creußen war die etwas aktivere Mannschaft und versuchte es oft mit Diagonalbällen. So kam auch der schnelle Krauß zur ersten Großchance, er scheiterte jedoch am Pfosten (15.).

Im Gegenzug fiel das 1:0 für Tirschenreuth: Vujtech bediente Lauterbach, der den Ball über den herausgeeilten Torwart Booth lupfte. In der Folge überzeugten die Oberpfälzer mit viel Kampfkraft, Creußen war die spielerisch bessere Mannschaft. Beim Ausgleich war die FCT-Abwehr nicht ganz auf der Höhe. Krauß nutzte seine Freiheiten zu einem Solo und erzielte das 1:1 (37.).

Doch kurz darauf foulte Hagen einen Tirschenreuther im Strafraum, den fälligen Elfmeter verwandelte Vujtech sicher. Die Creußener mussten wieder einem Rückstand hinterlaufen, kamen aber nach der Pause nicht wie zuvor zur Entfaltung. Die gefährlichsten Abschlüsse waren Weitschüsse.

Mit zunehmender Spieldauer öffnete Creußen immer mehr die Deckung und kam auch zu Chancen. Doch die Tirschenreuther konnten den Ball immer wieder aus der Gefahrenzone befördern. Auf der anderen Seite ließ der FC Tirschenreuth einige Konterchancen liegen.

1.FC Creußen: Booth – Pöhlmann, Oberheidtmann (85. Eckart), B. Koch (63. Sabbarth), Freiberger, Hagen (78. S. Koch), Koch, Krauß, C. Bauer, La Faver, Gashi;

VfB Kulmbach - TSV St. Johannis Bayreuth 1:2 (1:2)

Der VfB zeigte sich in der Anfangsphase spiel- und kombinationssicherer als der TSV, der einige Probleme in der Abwehr hatte. In der 7. Minute scheiterten die Kulmbacher noch an der Unterkante der Querlatte, doch zwei Minuten später erzielte Sener mit einer feinen Einzelleistung die verdiente Führung.

Nun kamen die Kanzer immer besser ins Spiel. Mit zwei Treffern der Keil-Brüder drehten sie die Partie. In der zweiten Hälfte waren die Bayreuther die klar bessere Mannschaft. Sie hatten jetzt hochkarätige Torchancen im Fünfminutentakt, die aber leichtfertig vergeben wurden. So hoffte der VfB und blieb bei Kontern gefährlich.

Der Ausgleich gelang allerdings nicht, der TSV feierte einen verdienten Erfolg. Schiedsrichter Andre Denzlein (Hochstadt) zeigte mit seinen zwei Assistenten eine souveräne Leistung.

TSV St. Johannis:Kellner – Hofmann, Meier, Heim, Strobel, Kögler, Launay, B. Keil, Fleissner (86. Linss), C. Keil (82. Fleischmann), Schwartje (65. Niebe);

Nicht bewertet

Anzeige