Kahlschlag: Abholzaktion erzürnt Bürger

Leseberechtigung wird überprüft
Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Anmeldung

Haben Sie ein Abonnement oder einen noch gültigen Tagespass?

Diesen Artikel lesen

Einmalig 0,39 € zahlen und einen sofortigen Zugriff auf diesen Artikel erhalten.

Tagespass (1,09 €)
Nicht bewertet

Anzeige

Kommentare

Gute Aktion, außer vll. die Palmkätzchen.
Endlich nicht mehr so viel Geäst auf dem Radweg.
Außerdem dauert es jahrzehnte bis das Landratsamt/Straßenbauamt den durch Wurzeln angehobenen Asphalt ausbessern. Und dann aber leider auch noch extrem schlecht gemacht.
Die Risse im Asphalt vor Hummeltal existieren auch schon jahrzehnte und werden nur sinnfrei geflickt. Katastrophe das Ganze.
Solche Kahlschläge findet man in vielen anderen Gemeinden auch. Es ist halt einfacher, mit Maschinen alles Gebüsch abzusäbeln als etwas ökologisch differenziert die Abholzaktion durchzuführen. So sähe es auch schöner aus. Geäste und Blätter auf dem Radweg gehören mit zur Umwelt und es liegt bei jedem in seiner eigenen Verantwortung, wie er damit umgeht.
na ja, das kann schon mal vorkommen, dass man da aus Versehen einige dickere Hölzer mit Zuviel erwischt; die Gefahr ist da groß, besonders dann wenn daraus ein "geldwerter Vorteil" erwachsen kann ......
was scheren uns da die Honig-Bienen und sonstige Insekten ..
angeblich leben die ja schon Mio-Jahre auf Erden, also länger als der "König Mensch"
hoffen wir, dass diese Tiere auch die Un-Daten des heutigen Menschen überstehen