Jugendteams im Schlussviertel besiegt

Für das U-19-Team stand schon vor dem 67:79 gegen den Nürnberger BC fest, dass es die NBBL-Hauptrunde auf dem achten Platz der Gruppe Südost beenden würde. Spannender war die Frage nach dem Gegner in der ersten Runde der Playdowns: Platz fünf in der Gruppe Südwest ging an den TV Langen.

In der JBBL (U 16) haben die Young Heroes bekanntlich mit der Qualifikation für die Hauptrunde bereits den Klassenerhalt geschafft. Dort haben sie nun aber auch das dritte Duell mit einem Vertreter der Gruppe Mitte-West verloren (73:81 gegen das zuvor sieglose Team Bonn/Rhöndorf) und werden es schwer haben, einen der vier Playoff-Plätze zu erobern.

NBBL (U 19), Gruppe Südost

YH Bayreuth – Nürnberger BC 67:79 (33:33): Nach drei völlig ausgeglichenen Vierteln (18:20, 15:13, 17:16) verloren die Bayreuther den letzten Abschnitt mit 17:30. Effektivster Spieler war Sebastian Fritsch mit 8/14 Würfen, sechs Rebounds und sechs Assists. Dagegen kam Cedric Kral nur mit jedem dritten Wurf zum Erfolg (6/18).

YH Bayreuth: Kurth (6 Punkte), Perschnick (11), Fritsch (16), Kral (15), Krug (3), Ullmann (4), Noblet-Durruthy (0), Trieb (8), Müller-Staschewski, Faatz (4); Dreier: Kurth (2), Perschnick, Krug, Kral (je 1); Freiwürfe: 8/15.

JBBL (U 16), Hauptrunde III

YH Bayreuth – Team Bonn/Rhöndorf 73:81 (33:40): Nach gutem Start lagen die Young Heroes zunächst beständig in Führung. Der Rückstand, den sie sich kurz vor Ende der ersten Halbzeit einhandelten, wuchs zwar bis auf 33:46 an (24.), aber dann dominierten die Gastgeber den Rest des dritten Viertels umso deutlicher und lagen nach 30 Minuten wieder mit 58:54 vorn. Im letzten Viertel trumpfte jedoch der überragende Bonner Max Körner groß auf (31 Punkte, neun Rebounds) und eroberte zwei Minuten vor Schluss die Führung für die Gäste zurück. Bei den Young Heroes ragte der treffsichere Nico Wenzl heraus (6/9 Zweier, 5/8 Dreier, 6/7 Freiwürfe).

YH Bayreuth: Fösel (3), Eilers (0), Amthor (2), Feneberg (1), Wenzl (33), Lechner (1), Ngan (2), Frakowiack (5), B. Akarca (6), Pryszcz (18), D. Akarca (0), Frank (2); Dreier: Wenzl (5), Fösel, Pryszcz (je 1); Freiwürfe: 20/25.

Nicht bewertet

Anzeige