Jan Pavlu bleibt bei den Tigers

Im Jahr 2015 wechselte der Deutsch-Italiener vom U20-Team von Red Bull Salzburg nach Bayreuth – damals noch als Stürmer. Als Verletzungspech die Abwehrreihen ausdünnte, beorderte Tigers-Trainer Sergej Waßmiller den 22-Jährigen in die Defensive. Diese ungewohnte Rolle nahm Pavlu schnell an und etablierte sich als technisch versierter Verteidiger mit gutem Stellungsspiel.

"Prächtige Entwicklung"

„Jan hat sich prächtig entwickelt und sich reibungslos auf seiner neuen Position angesiedelt“, wird Tigers-Teammanager Dietmar Habnitt in einer Mitteilung zitiert. „Ein Beleg dafür ist, dass er erneut zum italienischen Nationalteam eingeladen wurde und die Vorbereitung zur WM mitspielen konnte – wohlgemerkt als Verteidiger.“ Zudem sei er in seinem Alter noch nicht am Ende seiner Entwicklung angekommen.

In der abgelaufenen Spielzeit kam Pavlu in 59 Einsätzen auf zwei Treffer und acht Vorlagen. Zum DEL2-Aufstieg trug er ein Jahr zuvor in 55 Spielen 17 Scorerpunkte (4 Treffer, 13 Vorlagen) bei.

Mit seinen Leistungen im Tigers-Trikot und dem Erfolg mit der Mannschaft ist Pavlu, der am Freitag (7. Juli) geheiratet hat, zufrieden: „Wir haben eine sehr gute erste Saison in der DEL2 gespielt. Ich habe auf der für mich immer noch neuen Position als Verteidiger sehr viel Eiszeit bekommen und stets das Vertrauen des Trainers gespürt, was mich zusätzlich motiviert hat.“

Bei den statistischen Werten sei noch Luft nach oben, daran will er arbeiten. „Ich weiß, dass der Weg, ein kompletter Verteidiger zu werden, noch lang ist. Ich bin bereit, Gas zu geben und mich zu verbessern“, sagt Pavlu, der sich in der neuen Saison auf einen neuen Abwehrpartner einstellen muss. Sein bisheriger Nebenmann Christopher Kasten schloss sich Ligakonkurrent ESV Kaufbeuren an.

5 (1 vote)

Anzeige