ILE Frankenpfalz soll Verein werden

ILE steht für Integrierte Ländliche Entwicklung. Darin haben sich Speichersdorf und die Gemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Weidenberg zusammengetan, um gemeinsame Projekte zu realisieren. In der Anfangszeit werden solche Zusammenschlüsse vom Amt für ländliche Entwicklung gefördert.

Kirchenpingarten, Seybothenreuth und Speichersdorf müssen noch zustimmen

Danach müssen sich die Gemeinden überlegen, ob und wie es weitergehen soll. Für die ILE als Verein haben sich bereits die Gemeinderäte von Weidenberg und Emtmannsberg entschieden. Es fehlt noch die Zustimmung aus Kirchenpingarten, Seybothenreuth und Speichersdorf.

Über die ILE Frankenpfalz sind in der Vergangenheit unter anderem Hochwasserschutzprojekte gelaufen. Aktuell befasst sich die ILE mit einer Modernisierung des ländlichen Kernwegenetzes.

Mehr Handlungsspielraum für eigenständigen Verein

Durch die Umwandlung in einen Verein werde der gemeindliche Zusammenschluss eine eigenständige Rechtspersönlichkeit, sagte ILE-Manager Tobias Hofmann im Weidenberger Gemeinderat. „Das vereinfacht die Abläufe in den bürokratischen Strukturen.“ So könne die ILE als Verein künftig selbstständig staatliche Fördermittel für ihre Projekte beantragen. Bisher läuft das über die Mitgliedsgemeinden.

Im künftigen Vereinsvorstand soll je ein Vertreter aus jeder Gemeinde sein. Als Mitgliedsbeitrag führen die Gemeinden aus ihren Haushalten je 1,90 Euro pro Jahr und Einwohner ab. Im Fall von Weidenberg sind das rund 11.000 Euro pro Jahr. Auf Emtmannsberg entfielen etwa 2000 Euro.

Nicht bewertet

Anzeige