Hollfeld verbietet Spielzeugpistolen

In der Marktordnung steht zum Beispiel auch, welche Waren auf Hollfelder Märkten nicht angeboten werden dürfen. Dazu zählen neben größerem Vieh und frischem Fleisch auch Horoskope, Wahrsagerbriefe und Kinderpistolen. Auf Wunsch der Interessengemeinschaft Innenstadt Hollfeld ist es künftig auch erlaubt, die Märkte auf den Unteren Markt und den Spitalplatz zu erweitern. Allerdings muss dann ein Sicherheitskonzept für den Verkehr vorgelegt werden.

Damit der Untere Markt nicht abgehängt wird

Richard Spreuer, Stadtrat und Vorsitzender der Interessengemeinschaft, sagt, damit solle verhindert werden, „dass der Untere Markt total abgehängt wird“. Monika Düthorn, bei der Stadt Hollfeld für das Ordnungsamt zuständig, sagt: „Wir können die Leute aber auch nicht runtertragen.“ Die Unternehmer des Unteren Marktes müssten attraktive Angebote machen. Zuwiderhandlungen gegen die Marktordnung können mit bis zu 2500 Euro bestraft werden.

Marktbeschicker ärgern sich

Eine entsprechende Gebührensatzung regelt, wie teuer die Marktbeschicker ein Stand auf den Hollfelder Märkten kommt. Demnach kostet ein Stand von bis zu fünf Metern Länge künftig 30 Euro. Die Gebühr wurde zuletzt schon beim Herbstmarkt in dieser Höhe verlangt. Düthorn sagt, einige Lieferanten hätten erbost auf die Preise reagiert. Man hätte sie schließlich aber akzeptiert, weil in Hollfeld überdurchschnittlich gute Geschäfte zu erwarten seien. Vereine und einheimische Geschäfte, die sich an den Märkten beteiligen, zahlen künftig keine Gebühren.

3 (2 Stimmen)

Anzeige

Kommentare

Das Verbot des Verkaufs von Spielzeugpistolen in Hollfeld ist ein entscheidender Beitrag zur
Erreichung des Weltfriedens.
Wenn keine Kinderpistolen, dann halt Erwachsenenpistolen.
Ich finde es gut.
Waffen sind kein Spielzeug. Das stammt noch aus der Zeit Soldaten zu erziehen.
Waffen sind nun mal in der Welt, und sie werden es auch bleiben, alle anderen Vorstellungen sind naiv.Wichtig wäre den verantwortungsvollen Umgang
zu vermitteln anstatt sie zu verteufeln.
Wenn man auf öffentlichen Märkten nicht mal mehr Spielzeugpistolen kaufen kann, dann haben die Terroristen schon gewonnen :-(
Wir können unsere freie, offene, kunterbunt-aufgeklärte Gesellschaft doch nicht einfach so aufgeben!!!11elf

PS: Stehen hinter dem Verbot des Verkaufs von Horoskopen und Wahrsagerbriefen evtl. Ressentiments gegen Sinti und Roma?!
Wir haben als Kriegskinder auch Krieg mit selbstgebastelten Waffen gespielt, oft bis zur "bedingungslosen Kapitulation". Wir machten halt das nach, was uns die Erwachsenen vormachten.
Aber haben wir nicht seit 70 Jahren Frieden?