Auto-Müller baut für rund 700.000 Euro um

"Uns fehlte der Platz", sagt Inhaber Georg Müller. Seit 1983 führt der BMW-Vertragshändler den Familienbetrieb in zweiter Generation. Zu dem Hauptverkaufshaus in Hollfeld gehören noch eine Tankstelle und eine Werkstatt. Jetzt wird das 600 Quadratmeter große Haupthaus in der Treppendorfer Straße umgebaut und bekommt zusätzlich noch einen 250 Quadratmeter großen Anbau.

Rund 700.000 Euro kosten die Umbauarbeiten. Bei der Einrichtung hat BMW Vorgaben gemacht. "Die Bodenbeläge müssen anthrazit und beige, die Möbel weiß sein", sagt Müller. In den doppelstöckigen Anbau kommen fünf Büros, ein Zimmer für die Buchhaltung, ein Besprechungszimmer und das Ersatzteillager unter.

Im ehemaligen Mercedes-Autohaus untergekommen

Jedes Büro verfügt über einen großen Bildschirm, um dem Kunden verschiedene Modelle und Zubehörteile zeigen zu können. "Bislang hatten wir immer nur einen Bildschirm für mehrere Verkäufer", sagt Müller.

Ende Oktober sollen die Umbauarbeiten abgeschlossen sein. "Für den 24. Oktober planen wir die Eröffnung", sagt Müller. Seit Anfang August ist er mit seinen Mitarbeitern in dem ehemaligen Mercedes-Autohaus in der Südstraße untergekommen, dass er auch gekauft hat. "In dem Mercedes-Autohaus wollen wir nach unserem Umzug gebrauchte Autos anbieten", sagt Müller.

Die Schwalbennester dürfen bleiben

Zwölf Autos passen in das Ausstellungshaus, insgesamt befinden sich auf dem Gelände 70 bis 80 Fahrzeuge. Die Schwalbennester unter dem Dach am Haupteingang sollen weiterhin bleiben. "Wir sind Tierliebhaber", sagt der Autoliebhaber. Wo sollen sie denn sonst hin?"

Nicht bewertet

Anzeige