Hilferufe aus dem Wald

Gegen 23.15 Uhr teilten Zeugen der Polizei Hilferufe einer männlichen Person irgendwo im Bereich Meyernberg, Teufelsgraben aus dem Wald mit. Mehrere Streifen der Inspektion Bayreuth-Stadt machten sich sofort auf den Weg und versuchten die Hilferufe zu lokalisieren.

Die Beamten vernahmen bei ihrem Eintreffen zwar keine Hilferufe mehr, sie konnten aber nach kurzer Suche einen leblosen Mann auf dem Radweg von Meyernberg nach Eckersdorf finden. Der 65-jährige Bayreuther war offenbar auf dem Weg gestürzt. Grund hierfür könnten die mit dem Alkomat gemessenen 1,9 Promille gewesen sein. Vorsorglich wurde der Mann zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. (red)

1 (1 vote)

Anzeige

Kommentare

Also nicht mausetot sondern regungslos.
So ganz einfach ist die deutsche Sprache nicht, ist es nicht?
Er war nicht leblos, sondern bewußtlos.
Montag, 13. November 2017 - 11:06