Haspo-Damen holen Punkt nach 0:10-Serie

Dieses Ergebnis war der passende Schlusspunkt für einen kuriosen Spielverlauf. Zwanzig Minuten lang boten die Bayreutherinnen eine hervorragende Mannschaftsleistung. Mit zweikampfstarker und gut harmonierender Abwehr, hohem Tempo und sehenswerten spielerischen Akzenten vor allem beim Spiel über den Kreis, das regelmäßig zu sicher verwerteten Siebenmetern führte, sowie vor allem einer minimalen Fehlerquote setzten sie sich stetig bis auf 14:8 (22.) ab.

Nach einer Umstellung der Leipziger Abwehr folgten dann aber so viele technische Fehler, dass in den verbleibenden zehn Minuten bis zur Pause doch noch die normale Quote für eine ganze Halbzeit erreicht wurde. Das hatte eine 0:10-Serie zur Folge, und der 14:18-Rückstand wuchs sogar noch auf 16:21 (39.) an. Mit ungebrochenem Kampfgeist kam Haspo aber noch einmal zum 27:27-Ausgleich und hatte in den letzten 30 Sekunden mit Ballbesitz in Überzahl sogar noch eine Siegchance.

Die meisten Tore für Haspo erzielten die Ex-Leipzigerin Loraine Hellriegel (9/4), Kristina Hall (5) und Sonja Körber (5/5).

In der 3. Bundesliga Ost der Männer hatte dagegen der SV 08 Auerbach im Heimspiel gegen die verlustpunktfreie HSG Rodgau Nieder-Roden keine Chance und unterlag mit 25:36 (13:14). Nach durchaus vielversprechender erster Halbzeit mit 13:11-Führung ließ der Aufsteiger vor allem in der Defensive stark nach. Erfolgreichste Torschützen für Auerbach waren Felix Müller (8), Philipp Schöttner und Andreas Wolf (je 5).

5 (2 Stimmen)

Anzeige