Haspo-Damen durch Konter überrannt

Die ohnehin personell geschwächten Bayreutherinnen mussten kurzfristig noch den Ausfall von Teresa Stöcker verkraften, die sich beim Aufwärmen am Sprunggelenk verletzt hatte. Trotzdem war der Start durchaus vielversprechend, denn nach nur 45 Sekunden führte Haspo mit 2:0.

Dann wurden aber bald die Probleme der Bayreutherinnen deutlich. Sobald sie sich im Positionsangriff zu voreiligem Abschluss verleiten ließen, kamen sie damit dem bevorzugten Tempospiel der sehr jungen Bundesliga-Reserve entgegen. Diese Gelegenheiten nutzten die Gastgeberinnen sehr konsequent, um ihren Vorsprung stetig auszubauen. Die Steigerung ihrer Torhüterin Louisa Rabeneick verstärkte diesen Effekt noch.

Gute Ansätze der Neuzugänge

Zu den positiven Aspekten im Haspo-Team gehörten die Leistungen der beiden Neuzugänge, die erstmals zum Aufgebot gehörten. Torhüterin Klara Benz war zwar krankheitsgeschwächt, deutete aber trotzdem ihr Potenzial mit einigen sehenswerten Paraden an. Schwerer hatte es naturgemäß Tamara Glowienka auf der Spielmacher-Position, auf Anhieb in größerem Umfang Akzente zu setzen. Sie zeichnete sich aber mit viel Kampfgeist aus und hatte bei einigen Aktionen lediglich Pech mit fragwürdigen Entscheidungen der Schiedsrichterinnen.

Trotz dieser Ansätze hatte sich Haspo-Trainer Mario Malovetz insgesamt mehr von seinem Team erhofft: „Gegen Kirchhof hatten wir zuvor einen deutlichen Schritt nach vorn gemacht, aber diese Tendenz ist offensichtlich noch nicht stabil. Wir haben eine Menge Arbeit vor uns, und wir müssen erkennen, dass wir nur in kleinen Schritten vorwärts kommen können. Im Training müssen wir uns Stabilität und Selbstvertrauen erarbeiten. Dabei sind alle bereit, sich einzubringen, und das ist die wichtigste Basis.“

Statistik

HSG Blomberg-Lippe II: Rabeneick, Völker, Picherer – Wills (4), M. Smits (8), Schriever (1), Sposato (1), Richter (3), A. Smits (1), Diekmann (11/3), Franz (1), Ziegenbein (4), Wallbaum (1/1).

Haspo Bayreuth: Bauer, Benz – Hellriegel (1), Brielmann (4), Brahm, Kerling, Hall (1), Fischer (3), Lichtscheidel (8/4), Friedrich (1), Renner (1), Stöcker, Glowienka.

SR: Jennifer Eckert, Maria Ludwig (Markranstädt); Strafminuten: Blomberg II 2, Bayreuth 8.

Stationen: 0:2 (1.), 7:3 (10.), 15:6 (24.), 16:8 (Halbzeit), 22:11 (38.), 28:14 (46.), 34:16 (54.), 35:19 (Ende).

5 (2 Stimmen)

Anzeige