Haberstumpf: Der Bierhahn ist zugedreht

Leseberechtigung wird überprüft
Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Anmeldung

Haben Sie ein Abonnement oder einen noch gültigen Tagespass?

Diesen Artikel lesen

Einmalig 0,39 € zahlen und einen sofortigen Zugriff auf diesen Artikel erhalten.

Tagespass (1,09 €)
Nicht bewertet

Anzeige

Kommentare

Schade, schade! Haberstumpf-Bier ist ein edler Saft.
Bald bleiben nur noch Kulmbacher und Maisel!
Regional denken und kaufen! Kulturerbe bei Brauereien, Metzgereien und Bäckereien erhalten!! Ein Teil unserer kulturellen Identität. Unsere kleinen, vielfältigen und unabhängigen Brauereien, müssen sich einen gemeinsamen Vertriebsweg suchen. Wenn der regionale Absatz - auch und vor allem über die Gastronomie, nicht mehr funktioniert -könnte nicht Bierland Oberfranken eine Plattform bieten? Wir als Verbraucher sind in der Pflicht. Qualität und Regionalität geht vor Preis und Bequemlichkeit!
Dieses Kulturerbe ist nur immateriell. Davon wird man nicht satt und davon bekommt man auch keinen Rausch.
Und dafür muss man Geld bezahlen, und das ist offensichtlich etwas, das Sie nicht so sehr mögen.
Wir haben hier das Luxusproblem, dass es bei uns jede Menge hervorragende Kleinbrauereien gibt. Wenn ich die alle angemessen unterstützen wollte, hätte ich einen permanenten Pegel von 1,5 Promile, was nicht Sinn der Sache sein kann. So wechsle ich durch, da kann es chonmal 3 Jahre dauern bis ich wieder bei derselben Brauerei lande. Schade um Haberstumpf, ich hab mal irgendwo ein Biobier von denen getrunken, das war spitzenmäßig.
Bier ist aber auch Geschmackssache. Das Haberstumpf war leider nicht so ganz meins. Habe mal einen gemischten Kasten gekauft und hatte wahrlich Probleme dieses Kupfer- und Land -"Krönla" auszutrinken. Dauerte einige Wochen.

Kommentar schreiben

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.