Große Vermisstensuche in Kronach

Am Samstagabend meldeten Angehörige den 40-Jährigen, der sich in einem psychischen Ausnahmenzustand befindet, als vermisst. Freitagvormittag hatte sich der Mann noch in der Amtsgerichtsstraße in Kronach aufgehalten, seitdem fehlt von ihm jede Spur. Nur sein Auto konnte in der Oberen Stadt aufgefunden werden. Noch in den Abendstunden machten sich mehrere Polizeibeamte und Rettungskräfte, mit Unterstützung von Suchhunden und der Besatzung eines Polizeihubschraubers, bis in die Morgenstunden hinein auf die Suche nach Jörg Pfister.

Am Sonntagvormittag wurden die umfangreichen Fahndungsmaßnahmen weiter intensiviert. Hierbei sind zeitweise bis zu 150 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und verschiedener Organisationen der Rettungsdienste in und um Kronach im Einsatz. Kräfte der Wasserrettung suchen mit Booten auf den Flüssen Haßlach und Kronach nach dem 40-Jährigen. Zudem ist die Bergwacht insbesondere rund um die Veste Rosenberg im Einsatz gewesen. Die Polizeibeamten suchen unter anderem auch im Stadtgebiet Kronach mit Einsatzkräfte des Rettungsdienstes und Hunden weiter nach dem Vermissten.

Jörg Pfister ist 40 Jahre alt, zirka 180 Zentimeter groß und schlank. Er ist Brillenträger. Bekleidet ist er mit einer schwarzen Jeans, blauem Sweatshirt und einer dunklen Jacke.

Personen, die Jörg Pfister, oder einen Mann, auf den die Beschreibung passen könnte, gesehen haben oder Hinweise zu seinem Aufenthaltsort geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Kronach unter der Tel.-Nr. 09261/503-0.

Nicht bewertet

Anzeige

Kommentare

...gehört Sonneberg nicht nach Thüringen (ehemals (DDR)?
...und deswegen darf man etwa nicht nach dem Mann suchen?
So ist es! Sonneberg liegt in der Ostzone.
...womit Sie sich wieder einmal den Sonderpreis verdient haben!
Wo doch in Sonneberg die AfD 27,3 % der Erststimmen und 27,4% der Zweitstimmen kassiert hat...
Also mehr Empathie bitte!
Nur Gwaaf hier. Könnt Ihr nicht lesen um was es hier wirklich geht???
Montag, 13. November 2017 - 11:06