Große Sprünge beim 4. Railjam am Samstag

Sieben junge Männer rund um Michael Baumgärtel – fünf aus Bischofsgrün, je einer aus Bayreuth und Fichtelberg – ackern eine Woche lang, um am Faschingswochenende 25. und 26. Februar die „Schneemann Rail Jam“ für Snowboarder und Freeskiers zu veranstalten. In der Ortsmitte am Hüttenweiher lockt der extra gestaltete Schneehang jugendliche Wintersportler auf die steile Piste. Dass der Winter derzeit auf dem Rückzug ist und die Konkurrenz um Schnee groß ist – an diesem Freitag wird auch Schneemann Jakob gebaut – spielt keine Rolle. Denn die jungen Athleten haben mit Schneedepots vorgebaut. Dass das geht, haben sie vergangenes Jahr bei der Sommerlounge in Bischofsgrün bewiesen: mit historischem Skifahren auf echtem Schnee. Im August.

Mit Bonus für Mädchen

Gar nicht historisch geht es zu, wenn am Samstag bislang 15 angemeldete Wettbewerber (der weitestgereiste aus München) in gegeneinander antreten. Gestartet wird in zwei Klassen: Unter 16 und Über 16, einschließlich „Mädelbonus“ bei der Bewertung.

Leider haben sich bisher nur Jungs angemeldet. „Wär ganz schön, wenn diesmal noch ein Mädchen dazustößt“, so Baumgärtel. Anmelden kann man sich übrigens noch bis zu Beginn der Veranstaltung am Samstag um 16 Uhr vor Ort.

Die ersten zwei Railjams hatten noch zwischen Kirche und Gasthof Siebenstern stattgefunden. Doch da wurde es irgendwann zu eng. Seit zwei Jahren ist man auf dem Hüttenweiher. Und lag letztes Jahr noch die höchste Plattform auf sechs Metern Höhe, gibt es dieses Jahr eine auf acht Metern. Die erste Rampe war noch vier Meter hoch und sechs Meter breit. Insgesamt ist die aktuelle Gerüstkonstruktion zwölf Meter hoch, die ganze Rampe ist rund 35 Meter lang. Damit das Ganze sauber steht, hat ein Statiker des Gerüstverleihers Hünnebeck einen Plan gemacht. Die Gerüstfirma unterstützt die tollkühnen Wintersportler genauso wie mehrere Sponsoren aus Bischofsgrün und von außerhalb.

Wettbewerb auch für Fotografen

Bei der Bewertung der Tricks, Sprünge und vereinzelt auch Salti kommt es auf die Schwierigkeit und Sauberkeit der Tricks an sowie die Konstanz der ganzen Fahrt. Doch auch wer nicht gut ist mit Snowboard oder Trickski, kann am Samstag an einem Wettbewerb teilnehmen: dem Railjam Fotocontest. „Dieses Jahr starten wir neben dem klassischen Snowboard- und Freeskicontest auch einen Fotowettbewerb, bei dem alle Fotointeressierten ihr Können unter Beweis stellen können. Fangt die Stimmung des Contests ein, schießt Bilder von den Tricks des Railjams oder bildet ein Team mit einem Fahrer und haltet mit ihm zusammen das Wochenende fotografisch fest“, ruft Baumgärtel auf. Auf die Gewinner warten Vallerret Photography Gloves als Preis. Anmeldung per Mail an info@snow-sports-entertainment.de

Info: Am Samstag, 25. Februar, startet der Railjam um 16 Uhr mit Practise, gegen 18.30 Uhr Beginn erster Run. der Wettbewerb geht dann fließend in die abendliche Party über. Weiter geht es am Sonntag, 26. Februar ab 13.30 Uhr mit Schnuppertraining im Skisprung und mit dem Snowboard.

Nicht bewertet

Anzeige