Großbrand in Bamberger Altstadt

In einem Gebäude des Josefheims ist das Feuer ausgebrochen und hat sich bis zum Eintreffen der ersten Kräfte bereits durch das Dach gefressen. Schon aus weiter Entfernung sind die Flammen zu sehen. Die Koordinierung der Einsatzkräfte beginnt bereits auf der Anfahrt, denn die Zufahrten und die Situation auf dem Gelände sind als schwierig bekannt. Glücklicherweise ist das Gebäude, dass zum Don Bosco Jugendwerk gehört, aufgrund von Renovierungsarbeiten aktuell unbewohnt.

19 Bewohner aus umliegenden Häusern evakuiert

„Wir haben die Einsatzmaßnahmen zunächst auf Außenbrandbekämpfung beschränkt, auch aufgrund der ungünstigen Löschwasserversorgung. Weil für den Einsatz der Wenderohre über die Drehleitern das Wasser benötigt wurde und deswegen kein Innenangriff gefahren werden konnte“, erklärt Stadtbrandrat Matthias Moyano.

Währenddessen wurden 19 Bewohner der Nachbargebäude evakuiert, weil ein Übergriff der Flammen zu befürchten war. Zwei Jugendliche erlitten eine Rauchgasvergiftung und wurden vom Rettungsdienst zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. „Die Brandausbreitung auf weitere Gebäude konnte weitesgehend verhindert werden“, berichtet Moyano. „Lediglich eine kleinere Brandausbreitung in einen Querbau ist erfolgt, diese ist aber soweit im Moment im Griff.“

Große Teile des Dachstuhls bestehen nur noch aus einem Gerippe

Bei Tageslicht sind die Schäden, die das Feuer am Dachgeschoss des Gebäudes angerichtet hat, erst so richtig deutlich. Große Teile des Dachstuhls bestehen nur noch aus einem Gerippe. Immer wieder lodern Flammen auf und die Feuerwehr ist noch für einige Stunden mit den Nachlöscharbeiten beschäftigt.

Ersten Schätzungen zufolge beläuft sich der entstandene Sachschaden an dem Gebäude auf rund 300.000 Euro, wie die Polizei vor Ort mitteilte. „Zur Brandursache eine Aussage zu treffen, wäre zum jetzigen Zeitpunkt eine reine Spekulation“, so Moyano.

News5

Nicht bewertet

Anzeige

Kommentare

Es ist unfassbar, welch gigantisches Feuer aus dem Dach brennt. Jedes Feuer braucht doch auch brennbares Material als Nahrung. Ein gewöhnlicher Dachstuhl aus Holz und die Ziegeln kann es ja nicht sein. Meiner Meinung nach geht es beim Feuerschutz nicht nur um die Brandursache, sondern vorallem um das Vorhandensein von brennbarem Material. Holz allein kann es wohl nicht gewesen sein.
Glücklicherweise war das Gebäude unbewohnt, da es gerade renoviert wird. Wurden vielleicht auch Wärmedämmmaßnahmen durchgeführt?
Holz alleine kann das sehr wohl gewesen sein.
Waren bei diesem Einsatz Ihrer Meinung nach auch wieder zu viele Feuerwehrfahrzeuge ?
Was soll diese polemische Bemerkung? Ich habe noch nie kritisiert, wieviele Feuerwehren im Einstz sind.
Aber es muss trotzdem nicht effektiv sein, wenn möglichst viele Feuerwehren im Einsatz sind. Allein diese Kritikempfindlichkeit zeigt doch, dass da noch etwas an Selbstverständnis da ist, was die FFWs vom THW oder RK unterscheidet: Beispiel, die Ausgehuniformen nach Militärart.
Wenn in dem Haus unterm Dach Brennholz gelagert wurde, kann es sehr wohl auch Holz alleine gewesen sein.
Wie hieß der zuständige Kommandant?
Wenn er nicht tot ist, heißt er immer noch ..
Deutsch ist ja aber auch wirklich schwer!
@Grossvater: Vielleicht ist der Kommandant nicht mehr zuständig - dann stimmt es doch wieder ;-)
:-) er war zu diesem Zeitpunkt zuständig - also heißt er...