Gerstung verstärkt Tigers-Abwehr

Im Oktober 2014 trug er bereits in einem Punktspiel das Trikot des EHC in der Oberliga. Der damalige Förderlizenzspieler der Lausitzer Füchse trug seinen Teil zum 2:1-Sieg nach Verlängerung gegen die Tölzer Löwen bei.

„Ich war damals zwar nur zwei Tage in Bayreuth, habe aber sehr gute Erinnerungen an das Team und den Trainer“, wird Gerstung in einer Vereinsmeldung zitiert. „Als jetzt das Angebot kam, habe ich mich sehr gefreut und mich recht schnell entschieden.“ Er hat bei den Tigers einen Vertrag für eine Saison unterschrieben.

Bereits 209 DEL2-Spiele

Die Bayreuther bekommen einen Spieler, der trotz seines jungen Alters schon auf reichlich Erfahrung im Profi-Eishockey zurückblicken kann. Für die Lausitzer Füchse und zuletzt für den EC Bad Nauheim absolvierte er 209 Punktspiele in der DEL2. Dabei schoss er zehn Treffer und gab 30 Vorlagen. Diese Statistik zeigt auch, dass sich Gerstung eher in der defensiven Verteidigerrolle wohlfühlt.

Das weiß auch Tigers-Teammanager Dietmar Habnitt, der den 1,90 Meter großen und 95 Kilogramm schweren Defensivspezialisten auch aus einem anderen Grund holte: „Rechts schießende, deutsche Verteidiger sind eher knapp auf dem Markt. Jonas hat damals, als er bei uns mittrainiert hat und auch für eine Partie für die Tigers aufgelaufen ist, gleich einen guten Eindruck hinterlassen.“

Eishockey-Ausbildung in Berlin

Dabei half Gerstung auch seine sehr gute Eishockey-Ausbildung. Der gebürtige Berliner lernte den schnellsten Mannschaftssport der Welt in seiner Heimatstadt bei der Talentschmiede der Eisbären Juniors und war dort in der DNL im Einsatz.

Seine ersten Schritte im Herrenbereich machte er anschließend bei FASS Berlin und bewährte sich dort als Oberligaspieler. 2013 folgte der Wechsel zum ehemaligen Kooperationspartner der Tigers, den Lausitzer Füchsen aus Weißwasser, in die zweite Liga. In der vergangenen Saison kam Gerstung 58 Mal für den EC Bad Nauheim zum Einsatz und holte dabei elf Scorerpunkte (zwei Treffer).

Nun will er bei den Bayreuth Tigers den nächsten Karriereschritt machen, seine Ziele formuliert er jedoch noch eher vage: „Ich muss erst mal nach Bayreuth kommen. Mit dem Trainer sprechen und so weiter. Aber die Mannschaft hat zuletzt als Aufsteiger eine super Saison gespielt. Ich würde mich freuen, wenn wir dies bestätigen können.“

5 (1 vote)

Anzeige