Geigenmüller schießt EHC Bayreuth zum Sieg

„Meine Mannschaft hat Charakter gezeigt, es gibt nicht viele Teams in der Bayernliga, die in Dorfen nach einem 0:2-Rückstand am Ende doch noch die drei Punkte mit nach Hause nehmen“, war EHC-Trainer Sergej Waßmiller nach der Schlusssirene mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden.

Im ersten Drittel konnte er das noch nicht sein. Die Hausherren waren das bessere und vor allem energischere Team. Sie übernahmen nach einer kurzen Abtastphase das Kommando und gingen verdient mit 2:0 in Führung.

Über den Kampf

Erst mit dem Anschlusstreffer von Andreas Geigenmüller (14.) fand Bayreuth – hauptsächlich über den Kampf – in die Partie. Die Gäste waren nun bissiger und zeigten ab dem Mitteldrittel auch spielerische Klasse. Der Ausgleich war nur eine Frage der Zeit, die vor allem der sehr starke Dorfener Torwart Andreas Tanzer mit seinen Paraden verlängerte. Als Michael Fendt (29.) aus zentraler Position abzog, war auch Tanzer chancenlos.

Bayreuth machte weiter Druck, musste dabei aber stets auf der Hut sein. Dorfen versteckte sich nicht und tauchte immer wieder gefährlich vor dem Bayreuther Gehäuse auf. So entwickelte sich eine gute und spannende Begegnung, in der Geigenmüller mit einem Sonntagsschuss die Bayreuther zum ersten Mal in Führung brachte. Auch den Treffer zum 4:2 leitete der stärkste Spieler der Partie ein. Diese Zwei-Tore-Führung konnten die Dorfener nicht mehr kontern.

Tore: 1:0 (6.) Anderson (Trox), 2:0 (11.) Anderson (Mitternacht), 2:1 (14.) Geigenmüller (Potac, Bartosch – 5 gegen 4), 2:2 (29.) Fendt (Bartosch, Potac), 2:3 (45.) Geigenmüller (Potac), 2:4 (49.) Zimmer (Geigenmüller), 3:4 (58.) Hämmerle (Anderson, Mitternacht).


Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Montagsausgabe (7. Januar) des Nordbayerischen Kuriers.

Nicht bewertet

Anzeige