Gasalarm: Mehrere Gebäude evakuiert

Bei den Bauarbeiten für die Weidenberger "Neue Mitte" hatte ein Bagger gegen halb zwölf Uhr vormittags nahe einer Apotheke eine Gasleitung beschädigt. Polizei und Feuerwehr mussten alarmiert werden. Letztere waren unter Leitung des Weidenberger Kommandanten Heinrich Schmidt mit bis zu 80 Mann im Einsatz, da auch der Verkehr weiträumig umgeleitet werden musste.

Da die Gefahr einer Gasexplosion bestand, wurden zur Sicherheit alle Anwesen in einem Umkreis von 100 Metern um die Schadensstelle evakuiert. Etwa 40 Menschen mussten ihre Wohnungen oder ihre Arbeitsplätze verlassen. Betroffen waren neben etwa sieben Haushalten unter anderen auch die Apotheke, die Sparkasse und ein Finanzdienstleiter.

Die Schule war nicht von der Evakuierung betroffen, auch der Bahnverkehr musste nicht eingestellt werden, so die Polizei auf Nachfrage.

Die evakuierten Menschen konnten nach eineinhalb bis zwei Stunden ihre Wohnungen und Arbeitsplätze wieder aufsuchen. Die Feuerwehr hatte zuvor in Begleitung der Polizei die evakuierten Räume "freigemessen", also auf mögliches Gas untersucht. im Einsatz waren die Feuerwehren aus Weidenberg, Görschnitz, Kirmsees und Warmensteinach.

Nicht bewertet

Anzeige