FSV siegt mit 4:2 in Sonnefeld

Bayreuth begann sehr energisch – und schon in der ersten Spielminute nutzte Christopher Schwarz eine Unachtsamkeit der Sonnefelder Abwehr zum 0:1. Der TSV hatte nach zehn Minuten eine gute Möglichkeit durch Renk, der den Ball übers Tor köpfte.

Und dann war da ja noch der starke Bayreuther Torwart Marco Petrovic: Erneut köpfte Renk, doch der FSV-Schlussmann reagierte glänzend. Das nächste Duell dieser beiden Spieler gewann der Sonefelder, der einen Freistoß zum 1:1 (24.) verwertete. Die Bayreuther waren nicht geschockt und gingen in der ausgeglichenen Partie nur wenig später wieder in Führung. Einen scharf herein geschossenen Eckball köpfte Alexander Koßmann zum 1:2 (35.) ein. Da Toni Graf kurz darauf an der Querlatte scheiterte, ging es mit diesem Spielstand in die Halbzeitpause.

FSV-Torhüter Petrovic pariert stark

Nach Wiederanpfiff drängten die Gastgeber auf den Ausgleich – und die fünfte Chance im zweiten Durchgang saß. Spielertrainer Bastian Renk schloss einen Sololauf zum 2:2 (76.) ab. Und der TSV machte weiter Druck, wollte nun den Sieg. Doch Petrovic hatte etwas dagegen und parierte mehrmals stark.

Mehr Durchschlagskraft hatten da die Bayreuther. Als Koßmann vom herausstürmenden TSV-Torwart Patrick Jauch im Strafraum gefoult wurde, gab es Elfmeter. Florian Schuberth (82.) ließ sich die Chance vom Punkt nicht nehmen und brachte den FSV zum dritten Mal in Front – und diesmal hielt die Führung. Zwar bemühte sich der TSV weiterhin, doch Schuberth machte in der Nachspielzeit mit seinem zweiten Treffer den Auswärtssieg perfekt.

TSV Sonnefeld: Jauch – Kunick, Pawellek, Graf, Scheler (80. Jacob), Rödel, Kappenberger, Renk, E. Özdemir, Beland (70. Steiner), T. Özdemir.

FSV Bayreuth: Petrovic – Röthlingshoefer, Leykauf, Schuberth, Menzel, Koßmann, Sesselmann (88. Hendel-Diaz), Schmidt-Hofmann, Schwarzer, Graf (72. Angerer), Konradi (80. Ollet).

Schiedsrichter: Fober (Herrenried).

Zuschauer: 450.

Tore: 0:1 Schwarzer (1.), 1:1 Renk (24.), 1:2 Koßmann (35.), 2:2 Renk (76.), 2:3 Schuberth (82. – Foulelfmeter), 2:4 Schuberth (90.+1).

Nicht bewertet

Anzeige

Montag, 13. November 2017 - 11:06