FSV erwartet Tabellenzweiten Schwabach

Ex-Profi Alexander Maul scheint seine Mannschaft auf den Punkt vorbereitet zu haben. Nachdem es in den Testspielen und in der Pokalqualifikation (0:2 gegen den Bayernligisten SpVgg Ansbach) fast nur Niederlagen gegeben hatte, holte sie im Eröffnungsspiel gegen Bayernliga-Absteiger SC Feucht ein 3:3 und dann am Dienstag beim Aufsteiger SV Friesen einen 3:0-Sieg. Dabei ließen sich die Schwabacher im Gegensatz zum Auftakt, als sie nach 51 Minuten ebenfalls schon 3:0 geführt hatten, die Butter nicht mehr vom Brot nehmen.

FSV mit enttäuschendem Auftritt gegen Mitterteich

"Schwabach ist mit seiner Ruhe, Gelassenheit, Erfahrung, Passsicherheit und seinem Torabschluss ein anderes Kaliber als Mitterteich. Wir müssen uns schon deutlich steigern, wenn wir etwas mitnehmen wollen“, sagt FSV-Coach Jörg Pötzinger, der vom Auftritt am Mittwoch enttäuscht war. „Die erste Halbzeit haben wir komplett hergeschenkt. Trotzdem hatten wir zwei sehr gute Chancen, in Führung zu gehen. Wir hatten aber nicht den Willen, den inneren Schweinehund zu überwinden. Mitterteich hat das gemacht, was wir eigentlich machen wollten, war nah dran, beweglich, hat uns früh angelaufen.“ In der zweiten Hälfte sei es etwas besser geworden, im Endeffekt aber zu wenig gewesen.

Alexander Koßmann habe natürlich gefehlt, es habe aber genug andere gegeben, die in die Bresche hätten springen können. Neben dem Kapitän fällt morgen auch der beruflich verhinderte Frederik Schmidt-Hofmann aus. Dafür sind Dominik Düngfelder nach abgelaufener Sperre und Felix Angerer wieder mit dabei.

Den Schwabachern fehlt mit Carmine De Biasi, der den Verein verlassen hat, ihr zweitbester Torschütze aus der vergangenen Saison. Allerdings hat Michael Weiß bereits fünf Treffer erzielt, in Friesen alle drei. „Wir müssen schon vorne besser verteidigen als gegen Mitterteich und verhindern, dass er Bälle bekommt. Vor dem Tor ist er eiskalt. Letzte Saison hat er gegen uns aber keines gemacht“, sagt Pötzinger. Damals gab es nach einem 1:1 auswärts einen 3:2-Heimsieg.

FSV Bayreuth: Petrovic, Nüssel – Schwarzer, Leykauf, Menzel, Röthlingshöfer, Schuberth, Konradi, Kellner, Sesselmann, Düngfelder, Graf, Angerer, Hendel-Diaz, Ollet, Ari, Eisele.

Nicht bewertet

Anzeige