Feuerwehrmann bei Unfall verletzt

Wie die Polizei mitteilt, wurde der Feuerwehrmann, der auf einer Vorfahrtsstraße unterwegs war, während seiner Einsatzfahrt gegen 11.45 Uhr von einem anderen Verkehrsteilnehmer übersehen. Es kam zum Zusammenstoß. Laut Polizeiangaben musste der Unfallverursacher von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Er sei schwer verletzt ins Klinikum Bayreuth gebracht worden. Der Kreisbrandmeister und die Beifahrerin des Unfallwagens seien ebenfalls verletzt ins Klinikum gebracht worden.

Laut Kurier-Informationen war der Kreisbrandmeister mit seinem Opel alleine unterwegs. Ein Großaufgebot von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei war vor Ort.

Der Einsatz auf der B22, zu dem der Feuerwehrmann unterwegs war, war offenbar weniger dramatisch als zuerst angenommen. Bei einem Lastwagen war Rauch im Bereich der Reifen aufgestiegen. Die Feuerwehr kühlte den Bereich. Die meisten Kräfte eilten dann zum Unfall der Kameraden weiter.

In eigener Sache: Die Polizei hatte am Sonntagmittag gemeldet, dass "ein Kreisbrandrat" in den Unfall verwickelt war. Auf Nachfrage wurde uns diese Information auch telefonisch von der Polizei bestätigt, und so stand es zwischenzeitlich auch in unserer Meldung. Feuerwehrsprecherin Carolin Rausch stellte aber mittlerweile klar, dass es sich nicht um den Bayreuther Kreisbrandrat handelte, sondern um - wie zuerst gemeldet - einen Kreisbrandmeister.

red

4 (2 Stimmen)

Anzeige

Kommentare

Gute Besserung den beiden Kameraden!
Vielleicht sollten die Feuerwehren auch etwas selbstkritisch ihre Einsätze hinterfragen. Es ist nicht das erste mal, dass aus einem Bagatelleinsatz ein Großeinsatz wurde. Vielleicht arbeitet die Leitstelle nicht sorgfältig genug, weil nicht immer gefragt wird, ob es sich um einen Notfall handelt. Wenn nicht, könnten Einsatzfahrzeuge immer auch umsichtig und defensiv fahren.