FCA will lieber Dreier statt Jubiläumstor

Das 50 000. Tor in der Geschichte der Fußball-Bundesliga? Dem FC Augsburg ist diese historische Marke im Duell mit Bayer Leverkusen am Freitag (20.30 Uhr/Sky) herzlich egal. Die Mannschaft von Trainer Manuel Baum hat einen ganz anderen Fokus. Keines ihrer elf Bundesligaspiele gegen Bayer konnten die Fuggerstädter bislang gewinnen, zuletzt gab es immerhin vier Remis nacheinander. Die Augsburger wollen nun endlich diese Schwarze Serie beenden - Jubiläumstor hin oder her. «Wenn ich die Trainingsleistung in dieser Woche sehe, habe ich ein gutes Gefühl», stellte Baum vor dem 21. Spieltag fest.

An das eigene kuriose Heimspiel in der vergangenen Saison dürfte sich noch manch ein Augsburger erinnern. Bis zur 59. Minute führte damals der FCA mit 3:0, ehe die Leverkusener aufdrehten und noch ein Unentschieden retteten. Es war das einzige Mal, dass die Rheinländer in der Bundesliga nach einem Drei-Tore-Rückstand noch punkteten.

Ein Augsburger zog an diesem 5. März vergangenen Jahres alle Blicke auf sich: Ja-Cheol Koo. Der Südkoreaner erzielte damals alle drei Treffer. Vor zehn Tagen allerdings erlitt Koo beim 3:2 gegen Werder Bremen eine Bänderverletzung im rechten Sprunggelenk und sollte eigentlich mehrere Wochen ausfallen. Nun ist der 27-Jährige aber wieder voll im Training und überraschend eine Option für Leverkusen.

Insgesamt entspannt sich die personelle Lage beim FC Augsburg. Auch Mittelfeldspieler Jan Moravek (Muskelverletzung) ist wieder zurück. Sogar Torjäger Alfred Finnbogason macht nach seiner langwierigen Schambeinentzündung weitere Fortschritte auf dem Weg zum Comeback. Nur Abwehrspieler Kostas Stafylidis musste wegen Magen-Darm-Problemen kurzfristig passen.

Auch sonst ist die Lage der Augsburger eigentlich beruhigend. Acht Punkte haben sie Vorsprung auf Relegationsplatz 16. Doch Baum warnt seinen Tabellen-13. eindringlich. «Leverkusen gehört zu den besten Mannschaften in der Bundesliga, die Mannschaft spielt mit einer enorm hohen Geschwindigkeit. Sie haben viel Qualität, offensiv wie defensiv», mahnte er vor dem Kräftemessen mit dem in dieser Bundesligasaison so enttäuschenden Liga-Neunten.

«Wir haben schon mal kurz vor einem Sieg gegen Bayer gestanden. Vielleicht ist es am Freitag soweit», erinnerte Mittelfeldspieler Dominik Kohr an das irre 3:3. Die Abwehrleistung sei ein entscheidender Faktor. «Wir müssen defensiv gut arbeiten, dann werden wir auch vorne zu Chancen kommen und Tore erzielen.»

Bei 49.999 steht die Torstatistik der Deutschen Fußball Liga derzeit. Die Augsburger würden den Gästen des weiter unter hohem Druck stehenden Trainers Roger Schmidt aber sicher ohne Probleme diesen Jubiläumstreffer überlassen, sollten sie den Dreier garantiert bekommen. «Wer das Tor von unserer Mannschaft schießt, ist mir egal. Dass wir eins schießen wollen, ist klar. Wir werden versuchen, ein Tor von Leverkusen zu vermeiden», sagte Baum. Eine ähnliche Ansicht hat auch Kohr. «Mir ist es egal, wer von uns das 50 000. Bundesliga-Tor schießt. Von mir aus auch Marwin Hitz.»

Der Schweizer ist zwar Torwart, hat aber in der Bundesliga schon seine Torjägerqualitäten bewiesen. Und zwar in einem Heimspiel gegen Bayer Leverkusen! In der Saison 2014/15 rettete Hitz dem FCA mit seinem Treffer in der Nachspielzeit (90.+4) das 2:2-Remis. Zeit für eine Neuauflage?

 

dpa

Nicht bewertet

Anzeige