Familie auf der B470 verunglückt

Der Fahrer (37) wollte laut Angaben dder Polizei gegen 18.30 Uhr an der Abzweigung nach Gmünd/Grafenwöhr nach links auf die NEW 22 abbiegen. Der Amerikaner verpaßte aber offenbar die Abzweigung und versuchte danach noch nach links in Richtung Gmünd abzubiegen. Dabei übersah er jedoch den entgegenkommenden und vorfahrtberechtigten VW Passat, der ihm in die Beifahrerseite prallte. Durch den Anstoß wurde der BMW über die dort befindliche Verkehrsinsel geschleudert, fuhr ein Wegweiserschild um und kam schließlich neben der Insel entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen.

Die Beifahrerin wurde durch den Aufprall schwer verletzt im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Hierbei wurde das Dach des Pkw von der Feuerwehr abgetrennt. Die Insassen des BMW kamen mit dem BRK ins Klinikum Weiden.

Der 29-jährige Fahrer des VW Passat, der sich allein im Auto befand, stieß durch den Aufprall auf den BMW noch gegen einen Skoda, welcher auf der Linksabbiegerspur in Richtung Gmünd/Grafenwöhr stand. Der Passat-Fahrer wurde dabei leicht verletzt. Er wurde mit dem BRK ins Krankenhaus nach Kemnath verbracht, während die beiden Insassen des Skodas unverletzt blieben.

Der BMW wurde durch den Unfall komplett beschädigt, es wird von einem Schaden von insgesamt rund 60 000 Euro ausgegangen. Beim VW Passat kann ebenso von einem wirtschaftlichen Totalschaden von rund 2.000 Euro ausgegangen werden. Der Frontschaden beim Skoda Superb wird auf etwa 1500 Euro geschätzt.

Am Einsatzort waren neben den Feuerwehren aus Dießfurt, Grafenwöhr, Pressath und Schwarzenbach auch drei Rettungswagen, zwei Notärzte sowie Kreisbrandinspektor Wolfgang Schwarz und Kreisbrandmeister Jürgen Haider im Einsatz. Die B470 war für zwei Stunden voll gesperrt. (ro)

1 (1 vote)

Anzeige

Kommentare

Warum müssen denn die zwei Leute der Feuerwehr namentlich erwähnen? Waren die wichtiger als die sicher gut arbeitenden weiteren Rettungskräfte?
..."namentlich erwähnt werden", sollte es heißen.