Falschgeld auf dem Weihnachtsmarkt

Dank eines aufmerksamen Standbesitzers konnte die Forchheimer Polizei beide Täter kurz darauf festnehmen. Die Kripo Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen und rät aufmerksam zu sein, da noch weitere Fälschungen in Umlauf sein könnten: Am Freitag, gegen 20 Uhr, wollten die beiden 18-Jährigen mit einem von sechs gefälschten 50-Euro-Scheinen an einem Stand auf dem Weihnachtsmarkt bezahlen. Der Standinhaber sah glücklicherweise etwas genauer hin und entlarvte die Fälschung mit einem Geldprüfstift.

Kurz darauf konnten Beamte der Polizei Forchheim die beiden Neustädter festnehmen. Bei der darauffolgenden Durchsuchung entdeckten die Polizisten noch weitere Fälschungen und stellten diese sicher. Außerdem gaben die jungen Männer zu, bereits mit drei Geldscheinen erfolgreich bezahlt zu haben. Die Polizei kann deshalb nicht ausschließen, dass noch weitere falsche Scheine in Umlauf sind und rät, aufmerksam zu sein. Gegen die beiden 18-Jährigen, die die falschen Fünfziger im sogenannten „Darknet“ erstanden haben, ermittelt nun die Kriminalpolizei Bamberg wegen der "Beschaffung und des Inverkehrbringens von Falschgeld". Dabei handelt es sich keineswegs um ein Bagatelldelikt, denn das Strafgesetzbuch sieht hierfür eine Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr vor.

red

Nicht bewertet

Anzeige