EVP-Erfolgsserie reißt gegen Buchloe

Von einer unnötigen Pleite und Einstellungsproblemen sprach nach der Partie der Pegnitzer Co-Trainer Marco Zimmer. „Die drei Siege sind anscheinend einigen zu Kopf gestiegen. DieSpieler haben wohl gedacht, das geht jetzt alles von selbst und haben das vermissen lassen, was sie zuvor ausgezeichnet hat, nämlich Einsatz und Leidenschaft“, sagte Zimmer und nahm sich Kontingentspieler Aleksandrs Kercs besonders zur Brust. „Auch er war noch zuletzt guten Leistungen heute ein echter Ausfall.“

Kurzzeitige Pegnitzer Führung durch Schmidt

Schon im ersten Drittel kamen die Pegnitzer oftmals einen Schritt zu spät, die Gäste wirkten präsenter, hatten mehr vom Spiel und auch die besseren Chancen. Dennoch schafften es die Ice Dogs, dank eines Treffers von Oleg Seibel mit 1:1 in die Drittelpause zu kommen. Hier demonstrierte der EVP dann zumindest zehn Minuten lang, warum er die letzten Spiele dominiert hatte. Die verdiente 2:1-Führung durch Stephan Schmidt allerdings konterten die Buchloer mit einem Doppelschlag von David Vycichlo zum 2:3.

Und trotzdem schien vor Beginn des Schlussabschnitts noch alles möglich zu sein – auch für die Ice Dogs. Doch gerade in der Crunchtime enttäuschten die Pegnitzer besonders, sie erlaubten sich zuviele individuelle Fehler gegen clevere und in der Defensive stabile Gäste. Das 2:4 durch Gästestürmer Christoph Heckelsmüller bedeutete schon eine Vorentscheidung. Ab dieser 47. Minute erlahmte die Gegenwehr der Gastgeber sichtbar. Dem ESV Buchloe genügte eine abgeklärte Vorstellung, um zu einem nie gefährdeten Sieg zu kommen.

Nicht bewertet

Anzeige