EV Pegnitz: Kercs schnürt den Dreierpack

Nach Ende des ersten Drittels sah es aber noch nicht nach einem Happyend für den EVP aus. „Kein Kampf, keine Laufbereitschaft, kein Körpereinsatz“, fasste EVP-Trainer Florian Müller das Anfangsdrittel mit der verdienten 1:0-Gästeführung aus Sicht seines Teams zusammen.

Nach der Pause präsentierten sich die Gastgeber entschlossener, waren aber vor dem Gästegehäuse weiter zu harmlos. Selbst mehrere Strafzeiten gegen die Pfaffenhofener brachten zunächst keinen Erfolg. Kercs brach während eines weiteren Powerplays schließlich den Bann und markierte den Ausgleich.

Der Lette war es auch, der die im Schlussabschnitt zunehmend dominanter auftretenden Pegnitzer in Front brachte. Das schönste Tor des Abends stellte die Weichen endgültig auf Heimsieg: Markus Schwindl bediente Kercs an der blauen Linie zentimetergenau, und der Lette bedankte sich, indem er auch noch EC-Keeper Thomas Mende austanzte. Schwindl krönte seine starke Leistung dann noch mit dem 4:1.

Tore: 0:1 (9.) Neubauer (Felsoci, Bauer), 1:1 (31.) Kercs (M. Müller – 5 gegen 4), 2:1 (26.) Kercs (Schwindl – 6 gegen 5), 3:1 (56.) Kercs (M. Müller, Schwindl – 5 gegen 4), 4:1 (58.) Schwindl (F. Müller, Hausauer).

Strafminuten: Pegnitz 14, Pfaffenhofen 18 + 10.

3 (1 vote)

Anzeige