EV Pegnitz: Jagd nach ersten Punkten

Erst vor zwei Wochen standen sich EV Pegnitz und ESC Dorfen in der Bayernliga gegenüber. In dem vierstündigen Schneespiel sicherten sich die Oberfranken nach einem 0:2-Rückstand mit dem entscheidenden Tor 13 Sekunden vor Ende der Verlängerung die Teilnahme an der Verzahnungsrunde und den Klassenerhalt.

Dieses Erfolgserlebnis gab enormen Auftrieb, haben die Schützlinge von Spielertrainer Florian Müller doch sowohl beim Oberligisten in Schönheide (0:3) als auch gegen den ECDC Memmingen (1:2) bewiesen, dass sie in der Gruppe alles andere als Kanonenfutter sind. Gegen den Bayernliga-Meister lag sogar eine Überraschung in der Luft.

Tschechischer Stürmer für Dorfen

Nun hofft man beim EV Pegnitz auf eine Wiederholung des Dorfen-Erfolgserlebnisses. Leicht wird das aber nach Ansicht von Florian Müller nicht, haben sich doch die Eispiraten für die neue Runde mit einem zweiten Kontingentspieler verstärkt: Der 25-jährige tschechische Stürmer Dominik Vanek spielte zuletzt beim Zweitligisten SC Kadan und überzeugt vor allem durch seine Technik sowie eine hohe Grundschnelligkeit. Fehlen wird dagegen der gesperrte Tobias Feilmeier.

Die Ice Dogs hoffen, ihren Kapitän Sergej Hausauer nach dessen im Match gegen Dorfen erlittener Schädelprellung wieder einsetzen zu können. Dazu sollen auch die Ersatzspieler Benjamin Wagner und Sven Adler wieder Eiszeiten bekommen, nachdem sie sich gegen Memmingen durchaus auf der Höhe gezeigt hatten.

Mit von der Partie ist ferner Neuzugang Robin Niedermeier, der in der Abwehr einen guten Einstand gefeiert hat. Geschont werden dürfte dagegen noch einmal Torwart Maximilian Müller, der zuletzt von Maximilian Schmidt oder Jens Braun würdig vertreten worden ist.

Am Sonntag in Höchstadt

Das Frankenderby gegen Höchstadt hat immer seinen besonderen Reiz. So wird es auch am Sonntag sein. Schließlich haben einige Pegnitzer wie Markus Schwindl oder Jens Braun früher bei den Alligators die Schlittschuhe geschnürt.

Zwar gab es in der vergangenen Bayernliga-Saison ein Debakel gegen die Panzerechsen, doch erinnert man sich im Pegnitzer Lager lieber an ein Testspiel im Herbst, als der frisch gebackene Oberligist nach hartem Kampf nur ganz knapp mit 2:1 die Oberhand behielt. Schmerzlich für den EVP war damals, dass eine erneute Schulterverletzung das Karriereende für Marco Zimmer bedeutete.

Dan Heilman nimmt Abschied

Als Co-Trainer wird Zimmer deshalb besonderen Ehrgeiz in diese Partie legen, auch wenn Höchstadt als Topfavorit der Zwischenrunde gilt und derzeit vor Memmingen die Tabelle anführt. Wieder dabei sein wird beim HEC Martin Vojcak nach einer Pause wegen der Geburt seines Sohnes. Würdig aus dem Aischgrund verabschieden will sich im Match gegen Pegnitz der 41-jährige deutsch-kanadische Routinier Dan Heilman, der wieder zu seinem Ex-Klub VER Selb zurückkehrt, um beim Aufstieg in die DEL2 zu helfen.

rr

Nicht bewertet

Anzeige