Erstem FC-Sieg folgt klare Niederlage

Gegen Wombach startete das FC-Team mit einem 2:1-Vorsprung nach den Eingangsdoppeln: Banok/G. Zirkel gewannen 3:1 gegen Wiesmann/Miller, Zatko/Brandl hielten das Spitzendoppel Siegler/Amthor im Entscheidungssatz 11:9 nieder. Noll/M. Zirkel M.) haderten bei ihrer 0:3-Niederlage gegen Deichert/Georg zu oft mit sich selbst.

In den vier folgenden Begegnungen baute der 1. FC seinen Vorsprung durch Siege von Banok und Zatko sowie Noll und G. Zirkel, der sich in der entscheidenden Phase gegen Wiesmann durchsetzte, auf 6:1 aus. Im hinteren Paarkreuz fanden beide FC- Akteure nicht ins Spiel. Brandl unterlag sehr deutlich mit 0:3, M. Zirkel fand gegen das Noppenspiel des Linkshänders Georg nie das passende Rezept (1:3), so dass der FC zur Pause mit 6:3 vorne lag. Banok lieferte sich im zweiten Durchgang ein tolles Match (3:1) mit Siegler, und Zatko musste erst einem 0:2-Satzrückstand hinterher laufen um letztendlich deutlich im fünften Satz mit 11:4 als Sieger gegen Amthor den Tisch zu verlassen. Der bayerische Doppelmeister Noll machte mit einem 3:2-Erfolg über Wiesmann den Endstand perfekt.

Gast mit zwei Ex-Zweitligaspielern

Gegen die zweite Garnitur des TSV Bad Königshofen mit den Ex-Zweitligaspielern Schüller und Miszewski lag der FC nach den Doppeln 1:2 hinten. Lediglich Noll/M. Zirkel im Dreierdoppel setzten sich gegen Sick/Gapp durch. In den Einzeln fuhr Materialspezialist Noll gegen den jungen Bauer noch einen weiteren Erfolg ein. Tolle Ballwechsel bekamen die Zuschauer im Duell zwischen Banok und Miszewski zu sehen: Banok hatte beim Stand von 2:2 und 10:9 dabei bereits Matchball – und musste der Königshofener Nummer zwei doch noch zum Sieg gratulieren.

Brandl zeigte wesentlich bessere Leistungen als gegen Wombach, doch unterlag er mit 8:11, 9:11, 5:11 gegen den jungen Gapp. Yesuf, der erstmals in der Landesliga eingesetzt wurde, musste die Spielstärke von Bauer mit einem 0:3 anerkennen. Und der ins mittlere Paarkreuz aufgerückte M. Zirkel musste Schwarz ebenfalls mit 0:3 zum Sieg gratulieren. Im zweiten Durchgang war dann die Begegnung rasch beendet, als im Spitzenpaarkreuz die ehemaligen Zweitligaspieler der Gäste mit 3:0-Siegen über Banok und Zatko auftrumpften und den klaren Auswärtserfolg fest zurrten.

1 (1 vote)

Anzeige