Erst Oberfranken, dann (vielleicht) Bayern

Die Natur. das gute Lebensgefühl sowie das soziale Miteinander machen Oberfranken für seine Einwohner so attraktiv, heißt es in der Untersuchung.

Weniger optimistisch sind die Menschen allerdings beim Blick auf die wirtschaftliche Entwicklung ihres Bezirks. Die Unternehmen sowie die Bildungseinrichtungen stehen weit unten bei der Nennung der Vorteile. 

91 Prozent der Oberfranken sind laut Studie "voll und ganz oder weitgehend"  von Stolz auf ihre Heimat erfüllt, 57 Prozent würden auf keinen Fall von hier wegziehen.

Das gute soziale Umfeld hält die Menschen in der Genussregion. Die kulinarischen Besonderheiten werden als angenehm empfunden. Insgesamt leben 81 Prozent der Oberfranken sehr gerne in dieser Gegend.

Die Zustimmung zu Bayern ist in Oberfranken am geringsten unter allen Regierungsbezirken. Der Satz "Ich bin voll und ganz stolz, ein Bayer zu sein", hat hier nur 42 Prozent Befürworter, in Mittelfranken sind es auch nur 43 Prozent.

Die allergrößte Bayern-Begeisterung erfüllt die Oberpfälzer (68 Prozent) - sie liegen damit noch vor den Niederbayern (66 Prozent), Oberbayern (60 Prozent), Schwaben (60 Prozent) sowie Unterfranken (55 Prozent).

Interessant ist auch: Die im Ausland aufgewachsenen Mitbürger wohnen laut der Studie ebenso gern in Bayern wie die Bayern qua Geburt, bei den aus anderen Bundesländern stammenden "Neu-Bayern" sind es viel weniger. Aus weniger Zustimmung der Zugezogenen bei der Frage "Würden Sie sagen, hier ist Ihre Heimat?" jedoch automatisch Heimweh zu prognostizieren, ist gewagt vom BR.

3.5 (2 Stimmen)

Anzeige