Elefanten warten auf den ersten Sieg

Dabei sah es gegen die TSG Veitshöchheim zunächst sehr gut aus. Zwar mussten sich Karimi/Schmidt im ersten Herrendoppel den bayernligaerfahrenen Knauer/Weißenberger in zwei Sätzen mit 21:23 und 10:21 geschlagen geben, dann jedoch drehte die junge Mannschaft des EC mächtig auf. Schamel/Duhe entschieden das zweite Herrendoppel mit 21:15 und 21:10 für sich und das Damendoppel Jendyczek/Yilmaz wandelte die Partie nach verlorenem ersten Satz noch in einen Dreisatzsieg um. Karimi hielt Weißenberger im ersten Herreneinzel mit 21:14 und 21:16 genauso souverän nieder, wie Duhe sein Gegenüber Meinhold mit 21:5 und 21:11.

Nach dieser augenblicklichen 4:1-Führung schien nur noch die Höhe des Sieges fraglich. Weit gefehlt: Denn nun waren die Veitshöchheimer ihrerseits am Drücker. Strauß entschied das Dameneinzel gegen Yilmaz mit 21:12 und 21: 8 für sich, Herrmann bezwang Schamel in drei Sätzen (8:21, 22:20, 21:14). Da auch das abschließende Mixed mit Schmidt/Jendyczek in drei Sätzen 21:16 19:21 und 15:21 an die Unterfranken Knauer/Heim ging, stand am Ende ein leistungsgerechtes 4:4 zu Buche.

Spannung war auch im zweiten Match Trumpf

Ebenso spannend verlief die Partie gegen ESV Flügelrad Nürnberg II. Wieder mussten Karimi/Schmidt im ersten Herrendoppel eine Zweisatzniederlage gegen Körber/Firth hinnehmen, ehe sich Schamel/Duhe im zweiten Herrendoppel gegen Ebenhöh/Jonas in zwei Sätzen schadlos hielten. Im Gegensatz zur vorherigen Partie verloren Jendyczek/Yilmaz im Damendoppel gegen Friedrich/Storch klar mit 12:21 und 14:21. Auch das erste und zweite Herreneinzel mit Karimi und Duhe gingen verloren, so dass die Nürnberger mit 4:1 in Führung lagen. Hoffnung keimte nochmals auf, nachdem Schamel in drei Herreneinzel in knappen Sätzen gegen Firth mit 21:19 16:21 und 21:19 und Yilmaz ebenfalls in drei Sätzen im Dameneinzel 21:13 10:21 und 21:19 das bessere Ende für sich hatten. Da das abschließende Mixed denkbar knapp mit 21:23 und 20:22 von Schmidt/Jendyczek gegen Storch/Jonas verloren wurde, stand am Ende eine 3:5-Niederlage zu Buche.

In der Bezirksoberliga hielt die zweite Mannschaft des EC Bayreuth im kleinen Lokalderby den BC Bayreuth mit 5:1 in Schach, während die dritte Garnitur des ECB einen kampflosen 8:0 Sieg gegen TV Rehau zugesprochen kam, weil der Gegner nicht termingerecht antreten konnte.

5 (1 vote)

Anzeige

Montag, 13. November 2017 - 11:06