Einbruch und Verwüstung am Schützenplatz

Um acht Uhr morgens nahm die Polizei eine Vielzahl von Anzeigen auf, die vermutlich alle den gleichen Tätern zuzuschreiben sind. Die Unbekannten hatten laut Polizeibericht eine Baustelle am Schützenplatz massiv verwüstet. Die komplette Absperrung wurde in die Fahrbahn geworfen, Verkehrszeichen abgebrochen, Baumaterial beschädigt. Hier entstand bereits hoher Sachschaden.

Weiter konnten die Beamten vor Ort Diebesgut auffinden, welches die Unbekannten aus dem verschlossenen Pausenhof des Gymnasiums am Schützenplatz entwendet hatten. Die Täter hatten dazu einen Metallzaun überstiegen und hielten sich unberechtigt im Schulgelände auf. Einen Parkplatz der Schule beschädigten sie auch erheblich. Hier rissen sie zwei Parkplatzschilder aus der Betonverankerung und warfen sie in angrenzende Gebüsche.

Weiterhin wurden rund um den Schützenplatz insgesamt 12 beschädigte Autos festgestellt. Die Täter hatten Scheibenwischer abgebrochen und Spiegel abgetreten. Von einigen Autos wurden die Kennzeichen entwendet. Zum Teil konnten die Kennzeichen beschädigt aufgefunden werden. Teilweise wurden sogar die Kennzeichen an anderen abgestellten Fahrzeugen wieder angebracht.

In der Cosima-Wagner-Straße stellten die Unbekannten dann noch eine schwarze Restmülltonne mitten auf die Fahrbahn. Ein Autofahrer erkannte um vier Uhr das Hindernis und musste eine Vollbremsung einleiten und in den Gegenverkehr lenken, um einen Unfall zu vermeiden.

Ermittlungen laufen 

Die Beamten haben eine Vielzahl an Spuren und Gegenständen sichergestellt. Sie Spurensicherung arbeitet mit Hochdruck. Es wurden nun Ermittlungen eingeleitet wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Einbruchdiebstahl, Kennzeichendiebstahl, Urkundenfälschung, Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung.

Der Gesamtschaden lässt sich noch nicht endgültig beziffern, dürfte aber im hohe vierstelligen Bereich liegen. Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang um Hinweise. Wer verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat oder Angaben zu den Tätern machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizei unter 0921/506-2130 in Verbindung zu setzen.

red

4.5 (4 Stimmen)

Anzeige

Kommentare

Wir waren alle mal jung und haben Blödsinn gemacht, aber wo isn bei solchen des Hirn? Unglaublich!
Lässt Alkoholeinfluss vermuten......
Oja!
Hofgarten von 22h bis 5.30h zusperren - schon ist Ruhe, vor allem für die Anwohner!
Wenn man den Hofgarten zusperrt, ist am Schützenplatz Ruhe? Klingt logisch...
Die Häuser dort sind doch bewohnt. Dass da niemand was gehört hat ist schon komisch. Die Aktion ist doch sicher nicht leise abgelaufen.