Ein Sextett verlässt die Altstädter

Die zweite Garnitur der Schanzer bleibt indes der Regionalliga erhalten, obwohl es lange nicht den Anschein hatte. Doch acht ungeschlagene Spiele in Folge mit fünf Siegen und drei Remis sorgten dann für klare Verhältnisse. Da auch die Altstädter am vergangenen Wochenende trotz eines 1:5 bei Meister SpVgg Unterhaching den Klassenerhalt vorzeitig unter Dach und Fach brachte, stand einer Vorverlegung der Partie nichts im Wege.

Vor der Begegnung werden gleich sechs Akteure aus dem aktuellen SpVgg-Kader verabschiedet. Bekanntlich verlassen Marius Strangl (zum Hessenligisten TSV Lehnerz) und Tayfun Özdemir (zum Bezirksligisten TSV Sonnefeld) den Verein, der Vertrag von Sebastian Glasner (Ziel unbekannt) wurde nicht verlängert. Das gleiche Schicksal teilt Mikel Seiter, dessen Arbeitspapier von den SpVgg-Verantwortlichen ebenfalls nicht verlängert wurde. Der 20-Jährige Verteidiger gehörte den Altstädtern seit 2009 an. Der 31-jährige Mittelfeldspieler Michael Krämer, der in der Winterpause vom FC Schweinfurt 05 auf die Jakobshöhe gekommen war, verändert sich zum ambitionierten Nordost-Landesligisten ATSV Erlangen. Und auch der „Mister Zuverlässig“ in der Abwehr steht den Altstädtern in der kommenden Saison nicht mehr zur Verfügung. Eigengewächs Bastian Horter (24) muss seinem künftigen Beruf als Lehrer Tribut zollen und tritt ein Referendariat außerhalb Oberfrankens an.

Selbstbewusste Gäste

Seine Erwartungshaltung hat SpVgg-Trainer Marc Reinhardt klar abgesteckt: „Wir wollen ein vernünftiges Heimspiel abliefern, gerade nach dem dürftigen Auftritt gegen Buchbach.“ Da gab es eine verdiente 0:3-Klatsche. Reinhardt weiter: „Natürlich muss man bedenken, dass wir stark ersatzgeschwächt sind. Wir wollen gerne noch einmal gewinnen, aber gegen Ingolstadt wird es schwer.“ Die Schanzer, die das Hinspiel knapp mit 1:0 für sich entschieden, kommen mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein an die Ellrodtzeile. Nicht zuletzt auch wegen der beiden jüngsten Kantersiege: Einem 6:0 gegen Wacker Burghausen ließ das Team von Trainer Stefan Leitl ein 7:2 gegen Absteiger SpVgg Bayern Hof folgen.

Der geschaffte Klassenerhalt lässt Reinhardt durchatmen – das eigentlich gesteckte Ziel, unter die ersten zehn zu kommen, wurde allerdings wegen der letzten vier aufeinander folgenden Niederlagen verfehlt. „Wir haben in den vergangenen Wochen die fehlende Breite unseres Kaders gemerkt“, sagt Reinhardt, „viele Leistungsträger sind gesperrt oder verletzt ausgefallen. Leider verschärft sich die Situation im Spiel gegen Ingolstadt zusätzlich.“

So fällt Mittelfeldantreiber Dominik Schmitt wegen seiner in Unterhaching gesehenen fünften Gelben Karte gesperrt aus. Anton Makarenko, Tobias Ulbricht, Steffen Jainta und Tayfun Özdemir, der sich eine Sprunggelenksverletzung zugezogen hat, werden auch zum Saisonfinale nicht zur Disposition stehen. Mit einem Sieg können die Altstädter bestenfalls noch den Aufsteiger VfR Garching einholen und die Spielzeit dann als Zwölfter beenden.

Stehränge sind wieder geöffnet

In den letzten drei Heimspielen nach der Wiederöffnung des Hans-Walter-Wild-Stadions war den Fans nur der Zugang zur Haupttribüne gestattet. Zum Saisonfinale sind nun auch wieder die Stehränge begehbar.

2 (1 vote)

Anzeige