Ehrung für die "Rosenheim Cops"

Max Müller, Marisa Burger und Alexander Duda „mehrten durch ihre Darstellung auf sympathische Weise das Ansehen der Polizei in der Öffentlichkeit“, sagte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) in München. Dadurch erleichterten sie deren Arbeit.

„Als falscher Polizist“ erwarte man diese Auszeichnung erst einmal nicht, sagte Müller der Deutschen Presse-Agentur. Er und die Kollegen hätten sich dann aber sehr gefreut. Sicherheit, so der Österreicher, bedeute für ihn „jederzeit dort hingehen zu können, wo ich hingehen möchte - ohne Angst zu haben, dass mir etwas passiert“.

Die Staatsmedaille wurde zum fünften Mal verliehen. Der „Stern der Sicherheit“ zeichnet Menschen für ihre außergewöhnlichen Verdienste um die Innere Sicherheit aus. Zu den insgesamt zehn Preisträgern in diesem Jahr zählten auch der ehemalige Münchner Polizeipräsident Roland Koller, ein ehrenamtlicher Feuerwehrmann sowie eine Seniorin aus Planegg, die sich seit mehr als 25 Jahren ehrenamtlich für Verkehrssicherheit einsetzt. Mit ihrem großen Engagement hätten die Geehrten „ein Zeichen gesetzt“, sagte Herrmann.

dpa

Nicht bewertet

Anzeige