EHC: Routinier bleibt, Talent kommt

Heider war im vergangenen Sommer vom Ligarivalen ESV Kaufbeuren nach Bayreuth gewechselt und brachte dabei schon die Erfahrung aus neun Spielzeiten in der zweithöchsten Spielklasse mit. Nach den 55 Spielen für die Tigers, in denen er sieben Tore und acht Assists verbuchte, kann der 30-jährige gebürtige Tscheche nun bereits mehr als 450 Einsätze auf diesem Niveau vorweisen. In der Saison 2009/10 spielte er zudem für Wolfsburg 17 Mal in der DEL. Die Routine des robusten, aber stets fairen Verteidigers (28 Strafminuten) war ein wesentlicher Faktor für die Bayreuther als Neuling in der DEL2. „Martin hat sich sofort gut zurechtgefunden im Team und war gleich die erhoffte Verstärkung“, wird Teammanager Dietmar Habnitt in einer Mitteilung des Vereins zitiert. „Einen deutschen Verteidiger mit seiner Erfahrung hat jeder gern im Team.“

Heider seinerseits hat sich recht schnell entschieden, das Angebot anzunehmen: „Ich sehe das Potenzial, das in der Mannschaft steckt. Man möchte natürlich immer noch mehr erreichen, und vielleicht gelingt uns das ja im kommenden Jahr.“

Spieler des Jahres in Regensburg

Elf Jahre jünger ist der erste Neuzugang des EHC: Yannick Drews ist ein 19-jähriger Junioren-Nationalspieler, der in den letzten beiden Jahren für seinen Heimatverein EV Regensburg in der Oberliga gespielt hat und dabei in 92 Einsätzen auf 29 Tore und 37 Beihilfen kam. Die Entwicklung des kampfstarken und wendigen Eigengewächses würdigten die EVR-Anhänger am Ende der vergangenen Saison mit der Wahl zum Spieler des Jahres.

Vor der Rückkehr in die Oberpfalz hatte Drews seine Ausbildung im Nachwuchsbereich bei den Jungadlern Mannheim abgeschlossen, mit denen er zweimal die Meisterschaft in der Deutschen Nachwuchsliga (DNL) gewann. Seit der Altersklasse U 16 gehört Drews zudem zum Kader der Jugend- und Junioren-Nationalmannschaften. Zuletzt trug er das Trikot der DEB-Auswahl ebenso wie sein künftiger Vereinskollege Valentin Busch bei der U-20-Weltmeisterschaft der Division I in Bremerhaven, als die Gastgeber auf dem zweiten Platz die Rückkehr in die Top-Division knapp verpassten. Zwei Tore und ein Assist wurden dort für den Regensburger notiert. Trotz dieser Referenzen setzt sich der Abiturient in Bayreuth erst einmal bescheidene Ziele: „Ich möchte mir einen festen Platz im Team erspielen.“ Den EHC sieht er dafür als gute Adresse: „Ich kenne Valentin Busch aus dem Nationalteam und auch Marvin Neher, mit dem ich bei den Jungadlern gespielt habe. Das sind ganz gute Beispiele dafür, dass hier junge Spieler gefördert werden.“

5 (2 Stimmen)

Anzeige