EHC kann Füchse-Trio nicht stoppen

Das Team aus Weißwasser war über weite Strecke spielbestimmend, erarbeitete sich ein deutliches Chancenplus und stellte die Gäste vor unlösbare Probleme. Bayreuth agierte in allen Mannschaftsteilen zu kompliziert und teilweise zu unkonzentriert.

„Leider haben wir durch individuelle Fehler unseren Spielplan nicht durchziehen können“, sagte EHC-Trainer Sergej Waßmiller. „Zudem hat Weißwasser nicht viel zugelassen und sich deshalb den Sieg absolut verdient.“

Einstündige Zwangspause

Zweieinhalb Minuten waren gespielt, da war das Spiel schon wieder unterbrochen. Und das für etwa eine Stunde. Ein Loch in der Eisfläche machte ein Weiterspielen unmöglich, die Mannschaften mussten vorerst wieder in die Kabine.

Nach Wiederbeginn legten beide Teams ein hohes Tempo vor, die gefährlichere Mannschaft waren dabei die Hausherren. Patrik Parkkonen (6.) scheiterte am Innenpfosten, danach musste EHC-Torwart Johannes Wiedemann retten. Doch dann spielte Jakub Svoboda Sturmkollege Jeff Hayes frei – 1:0 (13.).

Zwei Spieldauerstrafen

Danach wurde es ruppig: Sergej Stas fuhr einen üblen Check gegen Andre Mücke, dessen Mitspieler Dominik Bohac ging deshalb mit Fäusten auf den Bayreuther los. Stas und Bohac mussten mit Spieldauerstrafe vom Eis.

Die Partie war nun ausgeglichen. Die Bayreuther kamen in der Folge selbst zu Chancen, hatten aber in der Schlussphase des Auftaktabschnitts auch Glück, dass Wiedemann gegen Dennis Palka im Eins-gegen-eins Sieger blieb.

Wiedemann hält dem Druck stand

Und der Ex-Fuchs im Bayreuther Tor stand auch im zweiten Drittel immer wieder im Mittelpunkt. Er geriet unter Dauerdruck, meisterte aber alle Aufgaben. Die Bayreuther ließen in der Abwehr zu viel zu und die Lausitzer zu einfach zum Abschluss kommen.

Kurzzeitig – nach dem Andreas Geigenmüller (26.) den Ausgleich vergeben hatte – schien es, als könnten sich die Bayreuther langsam befreien. Doch gegen das bärenstarke Füchse-Trio Hayes, Svoboda und Dennis Swinnen fanden sie kein Mittel. Zudem schwächte sich Bayreuth mit Strafzeiten.

Doch in Unterzahl verkauften sich die Gäste ordentlich und hatten auch das nötige Glück, als Elia Ostwald (35.) frei stehend über das Tor schoss und Svoboda (40.) die Latte anvisierte. Fast hätten Marcus Marsall und Sebastian Busch bei einer Doppelchance in der 40. Minute den Spielverlauf auf den Kopf gestellt. doch es blieb beim 1:0 – und das war bei einem Schussverhältnis von 20:5 für die Lausitzer im Mittelabschnitt die beste Nachricht für die Bayreuther.

Palka und Hayes erhöhen auf 3:0

Die sich zudem zu Undiszipliniertheiten hinreißen ließen. So erlebte Christopher Kasten das 2:0 (43.) auf der Strafbank, weil er wütend den Puck weg schoss und dafür eine zehnminütige Strafzeit erhielt. Und der Tigers-Verteidiger ärgerte sich sicherlich noch mehr über die Fehlerkette der EHC-Defensive, die Dennis Palka den zweiten Füchse-Treffer ermöglichte. Allerdings bestand kein Zweifel daran, dass dieser Zwischenstand leistungsgerecht war.

Und das Team aus Weißwasser legte weiter den Vorwärtsgang ein. Hayes schaltete am schnellsten – 3:0 (48.). Es war der 13. Saisontreffer des Kanadiers in seinem 14. Spiel. Den Bayreuthern fehlte dagegen in der Vorwärtsbewegung oft die Genauigkeit. Die Zielstrebigkeit war nur selten so vorhanden wie beim Anschlusstreffer zum 3:1 (53.) durch Martin Heider.

Die Gäste bemühten sich zwar in der Folge um eine weitere Resultatsverbesserung, doch es blieb beim Bemühen. Zudem hatte Swinnens Treffer zum 4:1 (54.) schon frühzeitig für die Entscheidung gesorgt. In der Schlussphase verpassten die Lausitzer Füchse bei zwei Kontern – einmal reagierte Wiedemann, der beste Bayreuther, reaktionsschnell – ein höheres Endergebnis.

Lausitzer Füchse: Franzreb – Geiseler, Fischer, Mücke, Ostwald, Parkkonen, Bohac – Heyer, Palka, Svoboda, Schmidt, Hayes, Lüsch, Hessler, Kubail, Götz, Swinnen.

EHC Bayreuth:Wiedemann – Heider, Linden; Mayer, Potac; Pavlu, Kasten; Neher – Stas, Wohlberg, Geigenmüller; Kolupaylo, Kolozvary, Bartosch; Marsall, S. Busch, Filin; Piskor, Fröhlich, Kuhn.

Tore:1:0 (13.) Hayes (Svoboda, Ostwald), 2:0 (43.) Palka (Götz, Heyer), 3:0 (48.) Hayes (Svoboda, Swinnen), 3:1 (53.) Heider (Geigenmüller, Linden), 4:1 (54.) Swinnen (Parkkonen, Svoboda).

Strafminuten:Weißwasser 4 + 5 plus Spieldauer gegen Bohac, Bayreuth 8 + 5 plus Spieldauer gegen Stas + 10 gegen Kasten.

Zuschauer:2052.

SR:Hertrich, Gogulla, Schmidt.

Hier der Live-Ticker zum Nachlesen.

Nicht bewertet

Anzeige