DSGVO: Verpasste Chance

Leseberechtigung wird überprüft
Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Anmeldung

Haben Sie ein Abonnement oder einen noch gültigen Tagespass?

Diesen Artikel lesen

Einmalig 0,39 € zahlen und einen sofortigen Zugriff auf diesen Artikel erhalten.

Tagespass (1,09 €)
2.3 (3 Stimmen)

Anzeige

Kommentare

Sehr guter Kommentar!
Über die Umsetzung kann man streiten. Aber ich finde es grundsätzlich gut, dass Firmen und Vereine gezwungen wurden, sich mit dem Thema Datenschutz einmal auseinander zu setzen und zu erkennen, wie schlaff man teilweise mit den Daten von Kunden und Mitgliedern umgeht.
Grundsätzlich muss der Schutz von Daten für alle Personen und Institutionen gewährleistet werden! Allerdings ist diese DSVGO wieder nichts anderes als ein neues EU- Bürokratiemonster, wo einzig und allein zwielichtige Abmahnvereine wie u.a die Deutsche Umwelthilfe und andere für mich krimminelle Abmahnkanzleien die Profiteure sein werden! Das schlimmste daran ist, dass unsere Justiz das auch noch unterstützen wird!
Ich kann da kein Monster erkennen, man muss sich halt damit beschäftigen. Und die Landesämter haben hervorragende Aufklärungsarbeit und Unterstützung geboten - wenn man danach gesucht hat.

Zum Teil ist diese Verordnung sogar leichter - und somit rechtssicherer - als zuvor.
Mikado, es wird immer Menschen geben, die nichts besseres zu tun haben als sich mit der EU-Bürokratie zu beschäftigen! Es gibt aber auch z.B kleine Mittelständler die eben nicht die Zeit und das Personal haben sich mit der EU-Bürokratie im Detail zu beschäftigen! Genau dies wird dann wieder die kriminelle Abmahnindustrie ausnutzen! Rechtssicherheit kann ich hier leider im Moment überhaupt nicht erkennen!
Sie haben sich damit offenbar nicht beschäftigt, sonst wüssten Sie, dass kleine Mittelständler kein extra Personal länger dafür abstellen brauchen. Und mit EU-Bürokratie hat schon überhaupt nichts zu tun. Es gab bereits deutsche Gesetze, die teilweise in der Praxis nicht realisierbar waren (Zustimmung zur Datennutzung noch vor dem Aufruf der Website, zum Beispiel). Jetzt gibt es deutlich mehr Klarheit und eine einfachere Handhabe.

Und was will die Abmahnindustrie groß machen? Der größte Teil der neuen Verordnung betrifft den inneren Ablauf eines Unternehmens oder eines Vereins und den direkten Kontakt zum Kunden bzw. Mitglied.
Wer keinen größeren Datenschutz möchte oder den Aufwand scheut, der kann ja aus dem Internet aussteigen. Ich wüsste nicht, wie man es anders machen sollte, als es jetzt umgesetzt wird.