"Die PARTEI" kapert AfD-Facebookgruppen

Kaum eine Partei ist in den sozialen Medien so aktiv wie die AfD. Ihre Inhalte verbreiten Mitglieder und Sympathisanten in zahlreichen Facebookgruppen, in denen nur jene bisher Zugang hatten, die der AfD vermeintlich nahe stehen.

Shahak Shapira hat auf seiner Facebookseite ein Bekennervideo veröffentlicht, in dem er behauptet, 31 dieser bislang geheimen AfD-Gruppen in einer von langer Hand geplanten Aktion unterwandert zu haben. Er und seine Mitstreiter hätten sich mit gefälschten Facebook-Accounts monatelang als AfD-Sympathisanten gegeben und seien schließlich zu Administratoren der Gruppen gemacht worden. In einer abgestimmten Aktion seien heute alle anderen Admins der Gruppen entfernt und die Inhalte der Gruppen von "geheim" auf "öffentlich" gestellt worden. So kann nun jeder die Inhalte lesen.

"Die PARTEI" behauptet, die 31 Gruppen hätten insgesamt 180.000 Mitglieder. Einzelne Gruppen wie zum Beispiel der "Dr. Frauke Petry-FanCLUB" hätten bis zu 20.000 Mitglieder. Andere Gruppen hatten Namen wie "Sharia - Auch immer mehr in Deutschland?", "Wir wählen die AfD" oder "AfD-Freunde". In sämtlichen 31 Gruppen hat "Die PARTEI" offenbar die Logos entfernt und durch eigene Logos und Titel ersetzt. Wer etwas tiefer in die Gruppen einsteigt, kann noch lesen, über was sich die Sympathisanten der AfD ausgetauscht hatten. Das reicht von Parteiwerbung für die AfD über Schimpftiraden über die angebliche "Lügenpresse" bis hin zu Verschwörungstheorien und Beleidigungen gegen Kanzlerin Angela Merkel. Darüber prangt jetzt das Bekennervideo von Shahak Shapira.

"Adminteam" mit abgewandeltem AfD-Logo

Die Gruppe, die jetzt offenbar das Kommando über die ehemals geheimen AfD-Gruppen übernommen hat, nennt sich "Adminteam". Ihr Facebooklogo zeigt ein abgewandeltes Logo der AfD. Statt "Alternative für Deutschland" ist darauf "Die Partei für Deutschland" zu lesen. Aus dem roten Pfeil der AfD auf blauem Grund wurde ein "P", das optisch an einen Krummsäbel erinnert.

In seinem Bekennervideo behauptet Shapira, die AfD habe die Gruppen mit Hilfe sogenannter Social Bots gegründet und aufgebaut. Diese hätten im Internet automatisiert nach Sympathisanten der Inhalte der AfD gesucht und die Facebooknutzer dann ebenso automatisiert in die geheimen Facebookgruppen eingeladen. Die Administration und Moderation der wachsenden Gruppen sei sodann auf namentlich bekannte AfD-Mitglieder übergegangen. AfD-kritische Posts seien in den Gruppen gelöscht worden, als die Gruppen noch unter AfD-Regie liefen.

Noch keine Reaktion der AfD

Eine offizielle Reaktion der AfD auf die gekaperten Facebookseiten gab es auf deren Internetseite, bei Facebook oder bei Twitter bis zum frühen Sonntagnachmittag noch nicht. In Facebookgruppen warnen AfD-Sympathisanten allerdings davor, sich in den gekaperten Gruppen weiter aufzuhalten und zu äußern.

mki

 

1 (2 Stimmen)

Anzeige

Kommentare

Ganz ohne die Hilfe eines Aktivisten und seines Teams sind an diesem Wochenende sowohl die CDU als auch die SPD ganz böse ins Fettnäpfchen getreten:

"Peinliche Wahlkampf-Pannen – SPD erklärt Schulz schon mal zum TV-Duell-Sieger

Schon Stunden vor dem TV-Duell zwischen Kanzlerkandidat Martin Schulz und Kanzlerin Angela Merkel hat die SPD im Internet den Sieg im Schlagabtausch für sich reklamiert – und dafür Spott geerntet [...]" (Quelle: t-online.de)


"Peinliche Wahlkampf-Panne – Berliner CDU fälscht Merkel-Brief.

Es ist ein Vorgang, der an Peinlichkeit kaum zu überbieten ist. Und der nur drei Wochen vor der Bundestagswahl für die CDU und insbesondere für den bekannten Berliner Bundestagskandidaten Frank Steffel (51) zur Unzeit ans Tageslicht kommt.

Einige Berliner erhielten vorige Woche einen Brief, in dem die Bundeskanzlerin für die CDU und insbesondere für den Berliner Bundestagsabgeordneten Frank Steffel warb. Problem nur: der Brief ist nach BILD-Recherchen eine Fälschung! Und verantwortlich dafür ist ausgerechnet die CDU Reinickendorf um den Abgeordneten Steffel. [...]" (Quelle: bild.de)
marcharettla:
klare Themaverfehlung - setzten 6

Danke liebe "Partei" - leider kann ich euch trotzdem nicht wählen, Politik ist schon etwas ernsthafter als das was ihr in eurem Programm fordert. Aber das mit der AfD finde ich echt gut. Gerne weiter so. Hoffentlich kommen Gauland und sein Gefolge nicht in den Bundestag.
@Mutter:
Ich zitiere mich selbst: "Ganz ohne die Hilfe eines Aktivisten und seines Teams sind an diesem Wochenende sowohl die CDU als auch die SPD ganz böse ins Fettnäpfchen getreten". Sie verstehen den vorhandenen Bezug zum Artikel, der gleichzeitig den Übergang zu einem verwandten Thema einleitet? Anscheinend nicht.
NEIN
Die Partei „die Partei“ hat zwar nicht immer Recht,
ist aber einer der erfolgreichsten Frischgründungen der Neuzeit.

Sie konnte bei einer Landtagswahl ihren Stimmenanteil glatt versechsfachen !

Davon können eine AfD und ihre Anhänger nur träumen.
Bei dieser Partei wird es gerade Mal zu einer Verdoppelung reichen...

(und vielleicht ein bisschen mehr)



Montag, 13. November 2017 - 11:06