Der Kanalanschluss kommt

Man werde zwar seinen Pflichtaufgaben nachkommen, habe den Rahmen aber ziemlich eingeschränkt, sagten er und Bürgermeister Hans Freiberger. Der Verwaltungshaushalt schließt mit 1,52 Millionen Euro, der Vermögenshaushalt mit 1,26 Millionen Euro ab. Der Vermögenshaushalt sei so zusammengestrichen worden, damit keine Kredite aufgenommen werden müssen, so der Geschäftsstellenleiter.

 

 

DSL-Ausbau: Momentan läuft das erste Verfahren, so Baumgärtner. Man sei aber etwas hinter dem Zeitplan, da die Firmen auftragsmäßig alle voll sind. Im Haushalt sind 754 000 Euro heuer dafür eingestellt. Nächstes Jahr erfolgt der Lückenschluss der Gebiete, die noch nicht versorgt sind mit dem Bundesprogramm.

Feuerwehr: 4000 Euro sind für den Bauerhalt der Feuerwehrhäuser dieses Jahr veranschlagt. Gestiegen sind die geschätzten Kosten für die Ausstattung der Wehren und die Bewirtschaftung der Feuerwehrhäuser.

Bachlauf: Auf Nachfrage von Dieter Rodler erklärte Baumgärtner, dass für die Verlegung des Bachlaufes der Rohrmühle sowie die Brücke an der Almosbachmühle 38 000 Euro geplant wurden. Es handle sich aber nicht um eine hundertprozentige Kostenschätzung.

Pumpen: Mit 5000 Euro gleich geblieben zum Vorjahr ist der Ansatz für die Haushaltsstelle „Betriebsanlagen“. „Die Pumpen müssen saniert werden“, so Baumgärtner. Welche Reparaturen explizit anstehen, könne aber noch nicht gesagt werden. Wie in vielen anderen Bereichen schlägt auch der E-Check zu Buche. „Die Verwaltung hat hierzu die Werte genau ermittelt“, so Baumgärtner.

Steuern: Eine positive Entwicklung gibt es bei den Steuereinnahmen, dadurch wird der Verwaltungshaushalt positiv beeinflusst. So stiegen die Grundsteuern sowie die Gewerbesteuer, die Hebesätze wurden jeweils angehoben. Es wird mit Mehreinnahmen von rund 20 000 Euro gerechnet. Gesunken sind hingegen die Schlüsselzuweisungen um gut 22 000 Euro.

Abwasser: Die Abwasseranlage Prebitz wird in den Ortsteilen Groß- und Kleinkorbis an die Kläranlage in Frankenberg angeschlossen. Es sind 235 000 Euro eingeplant.

Schule: Haag will aus dem Grund- und Hauptschulverband Creußen raus, die Stadt Creußen und die Gemeinde Prebitz müssten alle anfallenden Kosten demnach alleine tragen. Das Genehmigungsverfahren dazu laufe noch bei der Regierung von Oberfranken, so Baumgärtner. Beide Verbände bleiben weiter bestehen.

Nicht bewertet

Anzeige