Den Traumjob bei Cybex gefunden

Seit 2015 ist er Geschäftsführer, vorher leitete er den Vertrieb. Der gebürtige Weidener, der in Regensburg BWL studierte, startete seine berufliche Karriere bei Cherry in Auerbach. Damals spielte er noch Basketball in Bayreuth, zweite Bundesliga. Etwas später, mit Ende 20, kümmerte er sich um den Jugendbereich, lernte Cybex-Gründer Martin Pos kennen, wechselte 2009 in dessen Unternehmen, das in Kulmbach gestartet war und damals mit 20 Leuten vier Millionen Euro Umsatz machte.

Bayreuth steht nicht zur Diskussion

Heute sind es über 200 Millionen, nach einem „extrem erfolgreichen“ Jahr 2017, sagt Schlamminger. 2016 waren noch 170 Millionen umgesetzt worden. Auch die Belegschaft wächst rasant. Knapp 400 Beschäftigte hatte Cybex Ende 2017, über 500 sollen es dieses Jahr noch werden. Die Wachstumssprünge werden schwieriger, auch weil auf dem früheren Grundig-Gelände der Platz langsam eng wird. Aktuell ist Cybex dabei, von 8000 auf 13.000 Quadratmeter Geschäftsfläche zu erweitern. Und später? Weg vom jetzigen Stammsitz, weg von Bayreuth?

„Bayreuth ist gesetzt. Bayreuth steht nicht zur Diskussion“, sagt Schlamminger. Für die nächsten zwölf bis 18 Monate genüge der jetzige Standort im Industriegebiet den Ansprüchen. Dann werde man sehen, ob man vor Ort oder an anderer Stelle in Bayreuth neue Möglichkeiten finde.

Mit Kinderwagen und Kindersitzen fürs Auto hat Cybex „die Straßen erobert“. Jetzt will man auch ins Haus, will flott designte Kindermöbel mit hoher Funktionalität verkaufen. Über 50 Prozent seines Umsatzes macht Cybex mit Kindersitzen, rund 30 Prozent entfallen auf Kinderwagen, der Rest auf Tragen, Wippen und weitere Produkte. Die Kindersitze liegen preislich zwischen 80 und 500 Euro. Kinderwagen kosten 350 bis 4000 Euro. 4000 Euro? Ja, sagt Schlamminger. Kinderwagen mit goldenen Felgen. „Die bieten emotional doch viel Mehrwert.“

Neun Mal Testsieger

Neun Mal waren die Bayreuther im letzten Jahr Testsieger bei Kindersitzen, was das Verkaufen erheblich leichter macht. Sicherheit, Funktionalität und Design sind die wichtigsten Kriterien. Sensoren melden, ob das Kind angeschnallt ist oder nicht. Fangkörper, die wie aufgeblasene Airbags wirken, schützen die Kleinen. Der Schutz im Crash-Fall soll immer besser werden. „Da ist noch viel möglich“, sagt Schlamminger.

Cybex gehört zum chinesischen Goodbaby-Konzern (GB), dem Martin Pos sein Unternehmen verkauft hat. Pos ist GB-Vorstandschef und hält rund 3,5 Prozent der Anteile. Die Bayreuther sollen in Kürze den Zuschlag für eine neue Crash-Anlage für Kindersitze bekommen. 3,5 Millionen Euro werden investiert, bis September soll die Anlage stehen. Die Sicherheitstests für die Cybex-Produkte macht bisher der ADAC.

Auch im Mutterkonzern Goodbaby gibt es viel Neues. GB (11.000 Beschäftigte/620 Millionen Euro Umsatz) musste 2016 rund zehn Prozent Umsatzrückgang hinnehmen. Laut Schlamminger auch eine Folge der Transformation weg vom Produzenten für Markenhersteller hin zum eigenen Markengeschäft. Die Folge seien reduzierte Umsätze mit Fremdmarken gewesen.

Viel unterwegs

Schlamminger ist viel in China und den USA unterwegs, wo Goodbaby mit Evenflo eine weitere Tochter hat. Rund ein Drittel seiner Arbeitszeit ist der Cybex-Chef auf Geschäftsreise. Die Familie und Cybex - dann wird die Zeit schon knapp. Ein bisschen Basketball noch, aber eher selten. Joggen, Rad, Schwimmen? „Ich bin Ballsportler. Ansonsten bin ich zu bequem.“ Golf? „Noch zu jung.“

Seine Karriere hat Schlamminger auch seinem Sport-Netzwerk zu verdanken. „Ich hab’ noch nie einen Lebenslauf geschrieben.“ Von Martin Pos, „dem größten Visionär der Branche und darüber hinaus“, habe er viel lernen können.

Schlamminger wuchs zusammen mit seiner Schwester in der Oberpfalz auf. Der Vater ein Forstbeamter, die Mutter Hausfrau. Der Cybex-Chef hat seine Frau im Studium kennengelernt. Die beiden haben drei Kinder (zwei, vier und sechs Jahre alt) und wohnen in Gesees. Von dort wollen sie nicht mehr weg. „Ich habe eine tolle Frau, die mir den Rücken freihält. Ich fahre gerne ins Büro und auch gerne wieder heim.“

3 (4 Stimmen)

Anzeige