Das ist los am Wochenende

Freitag: Der Mega-Radler

Hochgebirgspässe, Wälder, Steppen, Wüsten, Großstädte, tropische Gebiete und Meeresstrände – in anderthalb Jahren radelte Stephan Schreckenberg 27.000 Kilometer quer durch Europa und Asien. Das Abenteuer begann in München und führte Schreckenberg durch 22 Länder bis nach Indonesien. Wieder zurück in Deutschland produzierte er aus zahlreichen Fotos, Tonaufnahmen und Reiseerlebnissen eine Multivisionsshow, in der er heute um 19 Uhr im Schwenksaal, Pottensteiner Straße 12, die Zuhörer auf eine spannende und bewegende Reise mitnimmt. Gezeigt werden bei dieser Veranstaltung des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs, Kreisverband Bayreuth (ADFC), Reiseglück und Strapazen, beeindruckende Landschaften sowie skurrile Begebenheiten. Einlass ist ab 18.30 Uhr.

Samstag: die schreibende Schauspielerin

Andrea Sawatzki, 53 Jahre alt, ist Schauspielerin, war eine der beliebtesten „Tatort“-Kommissarinnen (Frankfurt), sie tanzt, singt – und schreibt. Vor vier Jahren hatte sie ihr Debüt mit dem Psychokrimi „Ein allzu braves Mädchen“. Mittlerweile schreibt sie an ihrem fünften Buch. Heute liest die Grimme-Preisträgerin aus ihrem aktuellen Buch "Ihr seid natürlich eingeladen". Beginn ist um 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr.

Alternativ gibt es auf die Ohren: "Young Chinese Dogs" im Glashaus

Die Band aus München existiert seit 20111 und hat 2013 ihr Debüt "Farewell to Fate" auf Motor herausgebracht. Bekannt wurde die Folk-Pop-Band einem breiteren Publikum aber 2015, als das zweit Album "Great Lake State" erschien, dabei war das Trio bereits auf dem "Laut gegen Brauntöne"-Sampler der Stadt München 2011 vertreten und steuerte schon zwei Mal Titel für Filme von ARD und ZDF bei. Außerdem lieh die Band ihre Singstimmen den Zeichentrickfiguren im Kinofilm "Der kleine Drache Kokosnuss".

Beginn soll 21 Uhr sein.

Sonntag: Schnappschussfotografie genießen

Das Deutsche Kameramuseum in Plech startet heute um 11 Uhr in die Saison 2017. Im Mittelpunkt der ersten Ausstellung des Jahres stehen Hunderte knallbunter Fotos im Format neun mal 13 Zentimeter – auch Lomografien genannt. Lomografie bezeichnet die kreative und experimentelle Schnappschussfotografie. Der Bayreuther Fotograf Udo Meixner hat sich den letzten Jahren intensiv mit der Lomografie beschäftigt. Arbeitsgerät ist dabei eine kleine Kamera aus sowjetischer Produktion, die Lomo. Ein Teil der Bildtafeln stammt aus dem Doppelbelichtungsprojekt „New York-Moskau- Double-Exposure-Express“ mit einem farbexplosiven Mix aus Kreml und Times Square. Die Ergebnisse sind bis Ostersonntag, 16. April, im Kameramuseum in Plech zu bewundern. Öffnungszeiten: sonntags 11 bis 17 Uhr.

"Schwesterherz":

Alternativ können ab 14 Uhr auch im Zentrum Schnäppchen gemacht werden. Wer auch sonntags gerne shoppen und dabei vielleicht die eine oder andere Rarität entdecken möchte, der ist beim Mädchenflohmarkt genau richtig.

Eigenbrötler auf der Leinwand

Noch ne Alternative: Kino. Jim Jarmuschs Film "Paterson" kommt nach dem Programmkino im Iwalewa-Haus auch noch mal im Cineplex im Rahmen der "Delicatessen". Im Mittelpunkt der Geschichte steht der introvertierte Busfahrer Paterson aus dem gleichnamigen Ort Paterson in New Jersey, der in seiner Freizeit Gedichte schreibt.

Los geht's um 17 Uhr.

kfe

1 (1 vote)

Anzeige