Chefarzt Hofmann verlässt Auerbach

Die Mitarbeiter des Krankenhauses wurden gestern informiert. Hofmann betont, dass er sich der Klinik, die als Kommunalunternehmen dem Landkreis Amberg-Sulzbach gehört, weiter verbunden fühlt. Vorstand Klaus Emmerich bedankte sich für die langjährige Zusammenarbeit. Der 55-Jährige Mediziner sagte auf Nachfrage, dass seine Zukunft derzeit noch ungewiss sei. „Gespräche laufen mehrgleisig, ich habe mehrere interessante Angebote.“ Das Ausscheiden begründet Hofmann mit persönlichen Gründen und dem Wunsch nach beruflicher Veränderung. Mehr könne er momentan nicht sagen.

Gymnasium in Altdorf

Roland Hofmann ist in Schwarzenbruck geboren und machte am Gymnasium in Altdorf 1981 sein Abitur. Nach dem Wehrdienst studierte er Medizin in Erlangen. Gleich nach dem Examen kam Hofmann am 14. Mai 1990 an das Auerbacher Krankenhaus. Bis 1995 war er Assistenzarzt. Nach der Spezialisierung auf die Innere Medizin wurde er 1999 (nach drei Jahren beruflicher Tätigkeit in Pegnitz) Oberarzt in Auerbach. Hofmann hat auch die Weiterbildung in Klinischer Geriatrie gemacht. Er ist seit 2011 neben Dr. Edmund Goß einer der beiden Nachfolger des ehemaligen Ärztlichen Direktors Dr. Karl Hilgarth.

Internist und Geriater

Als Internist und Geriater wird Johannes Goß in Zukunft die Geriatrische Rehabilitation, die Innere Medizin und auch die Akutgeriatrie in Personalunion leiten. Dies schaffe einheitliche Behandlungsabläufe, einheitliche Qualitätskriterien und Synergieeffekte innerhalb aller medizinischen Fachabteilungen der St. Johannes Klinik, so der Arzt.

 Doppelfunktion für Goß

Vorstand Klaus Emmerich ist dankbar, dass sich Goß zur Doppelfunktion bereit erklärt hat. In seiner Freizeit engagiert sich Goß nicht nur im Vorstand des BRK-Kreisverbands, sondern auch in der Kommunalpolitik. Er ist seit fast 15 Jahren für die SPD im Stadtrat vertreten und fungiert aktuell als Sprecher der Fraktion.

Eine große Herausforderung

Dass die erweiterte chefärztliche Leitung auch eine große Herausforderung ist, dessen sind sich Goß und die Klinikleitung durchaus bewusst. „Wir vertrauen auf die hohe medizinische Qualität, die Chefarzt Dr. Goß bereits durch verschiedene Zertifizierungen der Geriatrischen Rehabilitation unter Beweis gestellt hat“, betonen Verwaltungsratsvorsitzender Landrat Richard Reisinger sowie Vorstand Klaus Emmerich.

Die fachärztliche Lücke des Internisten und Geriaters Roland Hofmann wird geschlossen. „Wir sind hier bereits in Kontakt mit Fachärzten“, erläutert Goß. Es werde mit guten Ärzten weiter gehen, ist er überzeugt.

Nicht bewertet

Anzeige