Bürger 23 unterstützen viele Projekte

Die Gruppe will öffentliche Einrichtungen fördern, Vereinen unter die Arme zu greifen, auch mit Taten das gesellschaftliche Leben in der kleinen Stadt und seinen 22 Ortsteilen mitgestalten, Institutionen und Vereine vernetzen. Demnächst will man sich auch mit für ein Netz von Helfern vor Ort (HvO) stark machen.

Italienischer Abend

Der italienische Abend im Freibad in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule ist so ein Beispiel dafür, dass der Verein kreativ das öffentliche Leben in Betzenstein gestaltet und in den vergangenen Jahren deutlich beeinflusst hat. Die rund 100 Besucher erwartete mit dem Film „Don Camillo und Peppone“ ein italienischer Kino- und Fernsehklassiker.

Adria-Flair in Betzenstein

Die Moderation von Margitta Saller, ein italienisches Büffet und Italo-Songs vom Duo Manuela Aures und Manfred Sorkolla sorgten für Adria-Flair im fränkischen Betzenstein, so, dass sogar der italienische Pächter des Freibadkiosks begeistert mitgesungen hat. Mit den 700 Euro unterstützt man wiederum die Erdbebenopfer in Umbrien über die Partnergemeinde im umbrischen Baschi.

Fliesenaktion im Freibad

Bürger 23-Vorsitzender und Bürgermeister Claus Meyer sowie Kassier Karlheinz Körner haben jüngst die Erlöse aus verschiedenen Veranstaltungen und der Fliesenaktion im Freibad verteilt. Mit 3000 Euro unterstützt man einmal mehr das Freibad – die Sammelumkleide soll renoviert werden. 1000 Euro erhält der Heimatverein, der Sitzbänke und Wegemarkierungen erneuern will. Der Spielplatz in Betzenstein braucht 500 Euro für die Erneuerung der Seilrutsche und die Theatergruppe in Spies wird mit 250 Euro unterstützt. Letztere will nächstes Jahr in die Öffentlichkeit treten. Im 500. Jahr des Beginns des 30-jährigen Kriegs wollen sie in Betzenstein einen Beitrag zum Themenjahr in der Fränkischen Schweiz leisten.

Neue Themen

Neue Themen gehen dem Verein Bürger 23 offenbar auch nicht aus. Feuerwehr, Stadtrat und Wasserwacht wollen ein Netz von Helfern vor Ort (HvO) – auch First Respondern genannt – in Betzenstein schaffen und haben auch schon erste Schritte unternommen. Man hat mit dem Allgemein- und Notarzt Dr. Stefan Bauernschmitt den Helfern vor Ort aus Königstein sowie dem ASB-Regionalverband Jura bereits Unterstützer gefunden. Jetzt braucht es noch Bürger, die sich dazu bereit erklären, sich als Ersthelfer ausbilden zu lassen.

Auf dem Gemeindegebiet

Auch der Förderverein Bürger 23 wird mit anschieben, dass daraus etwas wird. Am Mittwoch, 27. September, wird es dazu um 19.30 Uhr im Gasthof Herbst einen Informationsabend geben, wo über die Thematik und die geplante Umsetzung eines Helfernetzes auf Betzensteiner Gemeindegebiet ausführlich gesprochen werden soll. Es zeichnet sich ab, dass man für den Aufbau einer derartigen Organisation wieder auf den Elan und das Engagement der Bürger 23 mit baut.

Nicht bewertet

Anzeige

Kommentar schreiben

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.